Teile diesen Artikel

Das Spiel mit dem Schließmuskel fasziniert mich. Ich liebe anale Dehnungsspiele, da hier Vertrauen eine sehr große Rolle spielt, ich aber auch gleichzeitig „Macht“ ausüben kann. Auch genieße ich es, wie mein Yang sich bemüht mich glücklich zu machen und in jedem größeren Analplug eine Herausforderung sieht.  🖤

Dich reizt auch das Spiel mit dem Schließmuskel? Das kann ich sehr gut verstehen!

Ich werde dir hier alles Wissenswerte an die Hand geben und auch auf Gefahren hinweisen. Ich weiß, von Gefahren will meistens niemand etwas wissen, aber wie du weißt informiere ich auf meinem Blog umfassend. Während du auf anderen Blogs nur eine kurze Erklärung erhältst, bekommst du von mir ein umfassendes BDSM-Wissen! Und in diesem Fall auch eine umfangreiche Anleitung für anale Dehnungsspiele.

Und du entscheidest selbst, welche Informationen für dich wichtig und lesenswert sind.

Auf dem Bild bin übrigens ich zu sehen. Mein Yang hat zur Kamera gegriffen. Das Foto unterliegt daher meinem Urheberrecht und darf (wie alle anderen Bilder hier auf dem Blog) nicht kopiert werden. Ich freue mich jedoch, wenn du meine Artikel teilst!

Diese Anleitung dient auch zur Vorbereitung auf Analsex. Denn auch hier sollte der Schließmuskel zuerst ein wenig gedehnt werden, bevor ihr zur Sache kommt.

Als erstes noch ein Disclaimer: Ich bin kein Arzt oder medizinisches Fachpersonal. Mein Wissen habe ich aus 15 Jahren BDSM-Erfahrungen, Workshops, Büchern und Gesprächen mit medizinischem Fachpersonen erlangt.
Ich übernehme keine Haftung, wenn bei deiner Session etwas schief geht. Jede BDSM-Praktik beinhaltet gewisse Gefahren. Du/ihr entscheidet, ob ihr diese eingehen wollt.

Ich werde dich jedoch nach bestem Wissen und Gewissen informieren, damit du deine BDSM Session so sicher wie möglich durchführen kannst und ihr viel Spaß an analen Dehnungsspielen habt. 😊 

Doch kommen wir jetzt zu dem spannenden Teil..

Wusstest du, dass wir zwei Schließmuskel haben?

Den äußeren Schließmuskel kennen wir alle. Das ist das, was wir alle sehen und fühlen können. 😉 Aber es gibt auch noch einen inneren Schließmuskel. Auf diesem Bild hier kannst du genau sehen, wo dieser liegt: Innerer Schließmuskel

Wenn du dich mit den Fingern vortastest, dann kannst du den inneren Schließmuskel auch ertasten. Du merkst, dass du vielleicht plötzlich auf eine Barriere stößt. Und es einfach nicht weiter geht.

Bei einigen kommt bestimmt der Gedanke, dass jetzt mehr Druck hilft, um den inneren Schließmuskel zu überwinden, aber genau das ist falsch.

Denn der innere Schließmuskel kann von uns nicht bewusst kontrolliert werden. Anders ist das beim äußeren Schließmuskel. Jeder weiß, dass man diesen anspannen und auch entspannen kann. Wenn nicht, dann mach dazu eine einfache Übung, um deinen Schließmuskel zu kontrollieren:

Versuche deinen Schließmuskel nach innen zu ziehen, quasi in Richtung Bauchnabel. Dann ist er angespannt. Fass dabei am besten mal deinen Schließmuskel selbst an. Merkst du, wie hart er ist?

Wenn du jetzt leicht, aber auch wirklich nur ganz leicht press als wenn du auf Klo müsstest, dann ist er entspannt(er). Fass auch dabei deinen Schließmuskel einmal an. Wenn du die Übung ein paar Mal wiederholst, dann bekommst du ein Gespür dafür. Das wird dir dabei helfen, dass anale Spiele besser gelingen.

Doch was kannst du machen, damit sich der innere Schließmuskel entspannt?

Da du den inneren Schließmuskel nicht bewusst kontrollieren kannst, gibt es nur eine Möglichkeit. Entspannung

Wenn du das erste Mal den Analbereich dehnst, dann kann es sein, dass der innere Schließmuskel komplett dich macht und es einfach nicht weiter geht. Das kann aber auch dem Profi passieren und ist manchmal einfach Tagesform abhängig.  

Es ist keine Schande, wenn es mal nicht so klappt, wie ihr euch das vorgestellt habt. Brecht dann einfach diese Praktik ab und macht anderweitig weiter.

 Sollte sich der innere Schließmuskel nicht lockern, dann sollte der dominante Part auf keinen Fall Druck ausüben. Denn dann ist es fast sicher, dass das „Problem“ beim nächsten Mal wieder auftritt.

Wenn sich dein Lustobjekt bereits vor der Session Sorgen macht, dass es wieder mal nicht klappt wird, dann wird es definitiv nicht funktionieren! Denn wie bereits erwähnt lässt sich der innere Schließmuskel nicht bewusst kontrollieren. Der Kopf spielt daher eine sehr wichtige Rolle.

Ich bekomme manchmal Nachrichten von weiblichen Subs, die ihren Herren nicht enttäuschen wollen und ganz verzweifelt sind, wenn sie nicht das ausführen können, was ihr Herr von ihnen verlangt.  

Liebe Herren, ihr tragt einen großen Teil dazu bei, dass eure Sub euch glücklich machen kann. Seid lieb zu ihr, gebt ihr ein gutes Gefühl, auch wenn es mal nicht so funktioniert, wie gedacht. Das trifft auch auf alle anderen Praktiken zu, die ihr gemeinsam ausprobiert.

Geduld und Zeit lassen ist bei BDSM-Praktiken immer das Wichtigste!

Das gilt natürlich auch für die dominanten Damen. 😉 Aber da mich noch keine verzweifelten Männer angeschrieben habe, spreche hier bewusst erst einmal die Herren an.

Anale Dehnungsspiele vorbereiten

Damit sich der devote Part so richtig wohl fühlt und damit Anale Spiele für beide ein Vergnügen werden, gehört auf jeden Fall eine gute Vorbereitung dazu.

Ich habe hierzu bereits einen ausführlichen Blogartikel geschrieben, den du hier findest:  Anale Spiele-So bereitest du sie richtig vor, damit sie für beide ein Vergnügen werden 

Die Anleitung für Anale Dehnungsspiele- In 3 Schritten zum „Ziel“:

Du hast alle Vorbereitungen getroffen?

Sehr gut!

Dann kann es jetzt mit der Umsetzung weiter gehen..

Schritt 1

Ich empfehle dir, mit den Händen (natürlich mit Handschuhen) zu beginnen und nicht gleich mit Plugs oder Dildos zu arbeiten. Vor allem, wenn es das erste Mal für euch ist. Denn nur wenn du mit den Händen eindringst, kannst du fühlen, wie sich der Schließmuskel verhält.

Dadurch kannst du die Dehnung besser kontrollieren und auch stoppen, wenn du merkst, dass es nicht weiter geht oder sich dein Lustobjekt verkrampft.

Gleitgel für Anale Spiele
Mein Lieblings Gleitgel

Streiche die Finger, die du verwenden willst (fang mit dem Zeigefinder an, dann kann irgendwann der Mittelfinger folgen, dann der Ringfinder, dann der kleine Finger und erst dann der Daumen) großzügig mit Gleitgel ein. Am besten nimmst du das hier von mir empfohlene Gleitgel: Ritex LONGTIME, Gleitgel auf Silikonbasis, Extra lange gleitfähig

Spare niemals mit dem Gleitgel,

wenn du möchtest, dass es für beide ein Vergnügen wird. Wenn die Tube nur noch ein bisschen was drin hat und ihr keine Packung auf Vorrat habt, dann fangt gar nicht erst mit Analsex an. Gleitgel ist absolut entscheidend!

Creme auch den After von außen großzügig mit Gleitgel ein.

Schritt 2

Jetzt dringst du langsam aber vorsichtig mit dem Zeigefinger ein. Streichle deinen Partner während dessen mit der anderen Hand oder halte auf eine andere Art und Weise Verbindung bzw. Körperkontakt zu ihr/ihm. Es ist immer schön, nicht nur den Finger zu spüren. 😉

Besonders geil und entspannt ist es, wenn du ihm mit der andren Hand am Schwanz rum spielst, oder ihr mit der anderen Hand (am besten mit Gleitgel) über den Kitzler streichelst/ fährst oder sie vorsichtig fingerst.

Solltest du schon am äußeren Schließmuskel merken, dass dein Partner verspannt ist, dann kann eine Augenmaske helfen die Umgebung auszublenden. Das Licht zu dimmen ist immer eine gute Idee, auch entspannen zärtliche Berührungen oder entspannte Musik.

Niemand kann sich bei Festtagsbeleuchtung und Deathmetal in einem sterilen Raum entspannen.

Außer vielleicht der eine oder andere Metal-Klinik-Fan. 😉

Dringe ganz langsam ein..

Wenn du den äußeren Schließmuskel überwunden hast und du plötzlich ein Zusammenpressen oder ein Widerstand bemerkst, dann bist du vermutlich auf den inneren Schließmuskel gestoßen.

Wie ich ja schon geschrieben habe, kann dieser nicht bewusst gesteuert werden. Man kann ihn jedoch durch Entspannung steuern und durch viel Zeit und Geduld. 

Sollte sich der innere Schließmuskel verkrampfen, dann bleibe einfach mit dem Finger an Ort und Stelle. Nicht bewegen! Zeit lassen, ruhig bleiben. Subbi streicheln und sagen das er/ sie das gut macht.

Du wirst irgendwann merken, dass sich der Schließmuskel entspannt. Das kann aber einige Minuten dauern. Hier ist deine Geduld gefragt.

Jetzt kannst du den Finger langsam weiter rein schieben. Es hilft meistens den Finger wieder ein kleines bisschen zurück zu nehmen und dann in Wellen immer etwas tiefer zu gehen. Vor allem wenn du mit Plugs den Analbereich dehnst, kann ich dir dieses Vorgehen empfehlen.

Der beste BDSM-Shop!

Frage den devoten Part immer, ob der Druck so angenehm ist. Hol dir Feedback ein!

Immer!

Du kannst ihm/ ihr auch sagen, dass sie sich selbst mit ihrem Po auf den Finger zudrücken soll. Das funktioniert bei Plugs ebenfalls sehr gut. So kann dein Partner das Tempo und den Druck selbst bestimmen.

Gerade bei größeren Plugs mache ich das mit meinem Yang so.

Schritt 3

Du konntest in dein Lustobjekt eindringen, deinen Finger hin und her bewegen und es hat ihm auch noch gefallen? Sehr gut!

Nun fragst du nach, ob dein Partner sich auch den zweiten Finger zutraut. Nein? Dann bring ihn zum Orgasmus, während dein Finger in ihm steckt.

Einen solchen Orgasmus wird er so schnell nicht vergessen!

Traut er sich noch mehr Dehnung zu, dann solltest du den Finger wieder rausnehmen und erneut großzügig mit Gleitgel einschmieren. Vergiss den After dabei nicht. Auch diesen bitte wieder richtig schön einschmieren. Es darf gerne tropfen!

Jetzt dringst du mit beiden Fingern gleichzeitig ein. Ein Stöhnen deines Partners sollte dir zeigen, dass es ihm/ ihr gut gefällt. Und das Stöhnen sagt dir, dass du tieeefer eindringen kannst. 😉

Auch hier verfährst du wie im Schritt 2. Langsam, vorsichtig und in Wellen.

Nun könnt ihr entscheiden, ob du noch den 3. Finger mit rein schiebst, oder ob du dein Lustobjekt erst einmal mit deinen beiden Fingern fickst und mit der anderen Hand die Genitalien liebkost.

Achtung, ein Orgasmus kann sehr schnell die Folge sein. 😉

Nachdem du mit 2 Fingern entspannt hin und her gleiten konntest, kannst du dich auch für einen kleinen Plug entscheiden und diesen vorsichtig einführen. Die kleinsten Plugs haben ungefähr die Dicke von zwei Fingern.

Auch hier wieder großzügig Gleitgel auf den Plug geben, mit den Händen nach dem „Eingang“ tasten, nochmal versichern, ob du hier richtig bist und dann langsam den Plug einschieben. Jetzt wieder in Wellen arbeiten und Subbi ggf. auffordern, dass sie sich dem Plug entgegen drück. Dann kann das Tempo selbst bestimmt werden.

Jeder Plug hat eine dickste Stelle. Bevor diese eine fiese Stelle überwunden wird solltest du den Plug ein wenig an der dicken Stelle festhalten.

ACHTUNG: Es kann passieren, dass der Plug plötzlich vom Schließmuskel„eingesaugt“ wird und Subbi dann Scherzen verspürt oder sich erschreckt und dann verkrampft. Daher musst du an dieser Stelle unbedingt den Plug gut festhalten und den Plug langsam rein gleiten lassen.

Der weiteren Fantasie sind nun keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß! 😀

Übung macht den Meister

Egal wie geübt ihr seid, ihr solltet immer erst mit einer kleineren Stufe anfangen. Denn manchmal ist man einfach nicht so entspannt, wie man es gewohnt ist. Daher einfach erst einmal klein anfangen und wenn alles entspannt ist, dann kannst du zu der nächsten Größe greifen. 😉

Jetzt fragst du dich bestimmt, wie du den Schließmuskel langfristig gedehnt bekommst, oder?

Erst einmal muss ich dir sagen, dass es sich hierbei um einen Muskel handelt. Und nur regelmäßige „Übung“ sorgt dafür, dass der Schließmuskel gedehnt bleibt. Wenn ihr längere Zeit keine analen Dehnungsspiele mehr praktiziert fangt ihr in der Regel wieder von vorne an.

Aber das ist nicht schlimm, dann macht das anale Dehnen gleich wieder doppelt so viel Spaß!

Wenn ihr jedoch z.B. für Analsex oder auch einfach nur zum Spaß eine Weitung des Schließmuskels anstrebt, dann muss das Lustobjekt regelmäßig „trainieren“.

Ein Plug kann auch über längere Zeit getragen werden. Aber da müsst ihr euch ebenfalls langsam herantasten. Wie gesagt, es handelt sich um einen Muskel. Stell dir vor du dehnst auf einmal von heute auf morgen deine Wade für 2 Stunden. Die würde sich bedanken! ^^

So ist es auch mit dem Schließmuskel.

Daher langsam anfangen, den Plug erstmal nur für die Zeit der Session tragen lassen, dann immer mal etwas länger.

Für eine längere Tragedauer kann ich dir diese Plugs hier Long.Session® Analplug Set empfehlen. Sie haben kein rundes Ende, dass irgendwann anfängt zu drücken. Hier fügt sich das Ende nämlich entspannt in die Poritze ein und man kann den Plug dadurch auch beim Essen mit der Familie länger tragen. 😉

Ich habe auch von einigen BDMSlern gelesen, dass der Plug über Nacht getragen wird. Das habe ich selbst jedoch noch nicht ausprobiert. Wenn du das testen möchtest, dann probiere es erst einmal 8 Stunden tagsüber aus. So kannst du jeder Zeit „eingreifen“, wenn es sich unangenehm anfühlt.

Auf jeden Fall muss bei einer längeren Tragedauer der Plug noch vorsichtiger rausgezogen werden, da sich der Schließmuskel ja nur um die dünnste Stelle dehnt und jeder Plug ja diese eine böse dicke Stelle hat.

Und diese böse Stelle muss leider auch beim rausziehen überwunden werden.

Es kann daher hilfreich sein, dem Lustobjekt zu gestatten, den Plug nach einer längeren Tragedauer selbst raus zu ziehen. Natürlich unter Aufsicht und mit Genuss. 😉 Denn so kann der devote Part sein Tempo selbst bestimmten.

Noch mehr Spaß bei anale Dehnungsspielen hast du, wenn du das richtige Werkzeug dafür hast. Daher kommt hier meine Liste mit Produktempfehlungen, die ich selbst verwende.  

Meine Empfehlungen für erlebnisreiche Analspiele

(alles Produkte werden von mir selbst verwendet)  

  • Analplugs
    Plugs gibt es in vielen Formen und Farben. Für den Anfang holst du am besten ein Set aus Silikon mit mehreren Größen, damit ihr euch langsam steigern könnt. Ich habe unter anderen das Set hier, dass man wegen der besonderen Form auch über längere Zeit tragen kann: Long.Session® Analplug Set

    Es gibt auch Analplugs aus Metall, die besonders hübsch aussehen, wie zum Beispiel die hier: Greenpinecone Klein Medium Groß Metall Analplug Set
    Ich finde sie jedoch zum länger Tragen nicht besonders bequem.
  • Gleitgel
    Am besten verwendest du ein Gleitgel das sehr lange hält. Für mich hat sich da Ritex Longtime bewährt, dass aus reinem Silikonöl ist und keine ekligen Geschmäcker hat. Gleitgel auf Wasserbasis verwende ich für Analespiele nicht.
  • Handschuhe
    Ohne geht es für mich nicht, da wir uns ja doch in einem etwas unsauberen Bereich befinden. Außerdem gleiten Handschuhe besser als die eigenen Finger. Ich verwende die Handschuhe hier aus Nitril (kein Latex!): 100 Stück Nitrilhandschuhe
    Handschuhe finde ich generell sehr sexy und man kann sehr viel damit machen. Zum Beispiel Atemreduktionsspiele.
  • Aufblasbarer Plug
    Dieser Plug bekommt von mir noch einmal eine eigene Kategorie. Ich finde aufblasbare Plugs einfach genial. Damit kann man Schritt für Schritt mit einem kleinen Blasebalg den Analbereich dehnen. Die Luft kann man anschließend wieder raus lassen und den Plug ganz entspannt entfernen.
    Die beste Auswahl hat hierzu eigentlich der Eufory Shop: Aufblasbare Plugs
  • Medizinischer Analdehner
    Bei manchen Menschen ist der Analbereich so eng, dass selbst der Zeigefinger zu dick ist. An Plugs ist dabei gar nicht zu denken. Ist das der Fall, dann solltet ihr mit einem medizinischen Analdehner “trainieren”. Es handelt sich um eine Art Trichter, der immer weiter rein geschoben werden kann.
    Hiermit kann jeden Tag selbst geübt werden, damit es bald auch mit dem Plug funktioniert. 😉

Das könnte dich auch interessieren: 3 von mir ausgewählte BDSM-Onlineshops bei denen du garantiert findest, was du suchst

Vorsichtsmaßnahmen und Wissenswertes über anale Spiele

Vorbereitung vor Analen Spielen

Wie alle BDSM-Praktiken gibt es auch bei Analspielen gewisse Risiken, die du unbedingt kennen solltest. Den nur so lassen sich unschöne Nebenwirkungen vermeiden und ihr habt noch viel Spaß mit dem Schließmuskel eures Lustobjekts.

Risse, Blutungen, Schmerzen:

Die Haut am After ist recht dünn und jeder Mensch ist dort anders empfindlich. Wenn zu schnell oder zu grob gedehnt wird oder spitze Gegenstände eingeführt werden, dann kann es zu Rissen in der Haut, zu Schmerzen und sogar zu Blutungen kommen.

Sollte die Blutung nicht nach kurzer Zeit von alleine wieder aufhören oder die Schmerzen länger bestehen, dann geh bitte zum Arzt. Eine Analfissur (Riss) kann sehr gut vom Arzt behandelt werden. Er entscheidet dann, ob weitere Maßnahmen notwendig sind oder Cremes ausreichen.

Hygiene beachten:

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, aber ich möchte es hier doch lieber noch einmal erwähnen..

Sextoys, Finger, Genitalien, usw. die mit dem Analbereich in Berührung gekommen sind, dürfen auf keinen Fall danach in die Scheide eingeführt werden. Das kann zu Pilzinfektionen, Blasenentzündungen und anderen Erkrankungen führen!  

Immer vorher alles einmal abwaschen und nach Möglichkeit desinfizieren. Dazu nimmst du am besten das Mittel hier, dass für Sextoys geeignet ist: Deluxe Toycleaner Spray von EIS

Verwendet nur Sextoys, die für Analsex geeignet sind:

Sextoys für Analerotik haben in der Regel eine Art Stopper am Ende. Sie können so nicht im Darm „verschwinden“ und vom Schließmuskel „eingesogen“ werden. Daher sind sie viel sicherer, als wenn du einen normalen Dildo verwendest.

Du wärst nichts der Erste, bei dem ein Dildo wieder im Krankhaus entfernt werden muss. 😉

Solltest du doch mit normalen Dildos hantieren, dann halte ihn unbedingt gut fest und stelle sicher, dass er dir nicht aus der Hand rutschen kann. Auch hier können Handschuhe sinnvoll sein, um den Gripp zu erhöhen.

Bitte benutze auf keinen Fall Flaschen oder andere Gegenstände mit einer Öffnung!

Hierdurch entsteht ein Vakuum und die Flasche/ Dose kann nicht mehr von selbst entfernt werden. Dann bleibt dir nur noch der Anruf bei 112 und das kann peinlich werden.

Kennst du auch noch die „Arschkiste“ von Dr. House? Meine Freundin (Ärztin) meinte, die gibt es in ihrem Krankenhaus wirklich. 😉

Es gibt eine maximale Dehnung:

Bei jedem Menschen lässt sich der Schließmuskel nur bis zu einem gewissen Grad dehnen. Es geht nicht unendlich weit. Und alle weiteren Versuche noch weiter zu dehnen, könnten gesundheitsgefährdend sein.

Akzeptiere die Grenzen deines Körpers, auch wenn dein größter Wunsch vielleicht immer schon ein ausgiebiges Fisting war.  

Inkontinenz im Alter:

Ich habe mal gelesen, wie sich ein Arzt dazu äußerte, dass regelmäßiges fisten und Überdehnung zu Stuhlinkontinenz im Alter führen kann.

Andere schreiben, dass es keine Probleme bereiten sollte.. Hmm.. Klar ist, dass eine Überdehnung des Schließmuskels zu Stuhlinkontinenz führen kann. Auch wenn du noch nicht so alt bist. Der Muskel kann sogar reißen!

Daher alles mit Maß und nicht immer und ständig! Mach zwischendurch mal ein paar Monate Pause, wenn du schon eine beachtliche Dehnung erreicht hast. Dann kann sich dein Schließmuskel wieder zurück dehnen und kleinere Plugs haben wieder einen spannenden Dehnungseffekt.

Ich persönlich möchte hier vom regelmäßigen und heftigem Fisting aus oben genannten Gründen abraten. Und mit Fisting meine ich das Versenken der ganzen Hand in den Analbereich.

Wenn du diese Punkte beachtest, dann steht deinen analen Abenteuern nichts mehr im Wege und ich wünsche dir dabei so viel Freude, wie ich dabei habe, wenn ich meinen Yang dehne. 😉  

Dir hat mein Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne mit anderen!

Bleib leidenschaftlich

Deine
Lady Yve

Erfahre mehr über BDSM und abonniere meinen Newsletter*

*Abmeldung jeder Zeit möglich


Teile diesen Artikel