Der Frühling ist da und die Temperaturen steigen. Und so langsam ist es warm genug, um sich nackt in die Sonne legen zu können und auch andere schöne Dinge nach draußen zu verlagern. Doch sind BDSM-Spiele im Freien erlaubt? Und wie ist es generell mit Sex in der Öffentlichkeit?

Nach dem Ergebnis einer Umfrage einer Singlebörse aus 2011 können sich 20% der Menschen vorstellen Sex in der Öffentlichkeit, bzw. draußen zu haben. Warum dann nicht auch BDSM-Spiele in der Öffentlichkeit oder an einsamen Plätzen?

Grundsätzlich gilt: Sex in der Öffentlichkeit ist nicht strafbar! Doch durch deine BDSM-Spiele im Freien darf sich niemand gestört fühlen. Daher musst du einiges dabei beachten.

Hier geht es zum Folgeartikel: 7 Heimliche BDSM-Spiele

„Erregung öffent­lichen Ärgernisses”-Und wer erregt hier wen?

Sex und somit auch BDSM-Spiele im Freien sind, wie schon oben erwähnt, generell erlaubt. Wichtig ist jedoch, dass ihr es nicht darauf anlegt von anderen gesehen zu werden. Ich weiß, dass genau dieser Faktor für viele der eigentliche Kick ist. Was ich natürlich sehr gut verstehen kann. 😉 Nur müsst ihr im Falle eines Falles leider mit hohen Strafen rechnen, zu denen ich später im Artikel noch einmal kommen werde. Oder ihr müsst euch sehr unauffällig verhalten. Ein Vibrations-Ei (Amazon) in der Muschi wird im Restaurant z.B. niemanden auffallen. Auch nicht die Nippelklemmen (Amazon) unter dem Kleid oder Shirt. Zu (heimlichen) Spielideen in der Öffentlichkeit werde ich demnächst noch einen ausführlichen Artikel schreiben. Und hier ist er auch schon:
7 Heimliche BDSM-Spiele

Erregung öffentlichen Ärgernisses ist es immer dann, wenn sich jemand anderes von eurer sexuellen Handlung gestört fühlt. Ihr müsst vor allem dann mit Strafen rechnen, wenn ihr es darauf anlegt entdeckt zu werden. Zum Beispiel bei BDSM-Spielen an einem vollen Strand oder in einem vollen Schwimmbad. Oder wenn ihr Sex im Auto auf einem belebten Rastplatz habt und die Scheiben dabei nicht verhängt. Dann ist es schwierig der Justiz zu erklären, dass ihr eigentlich nicht entdeckt werden wolltet. 😉

Wo darf man BDSM-Spiele im Freien ausleben?

Ihr müsst jedoch mit keinen rechtlichen Konsequenten rechnen, wenn ihr alles dafür getan habt bei BDSM-Spielen im Freien, nicht entdeckt zu werden. Zum Beispiel:

  • Beim „Spielen“ im einsamen Wald
  • Allein am Strand, hinter einer Düne oder im Dickicht
  • Auf einem einsamen Feld
  • Im Auto, bei zugezogenen Vorhängen, auf einem einsamen Rastplatz
  • In eurem Garten oder auf dem Balkon, wenn euch dabei niemand hören oder sehen kann

Natürlich kann es sein, dass gerade in diesem Moment jemand genau auf dem gleichen einsamen Feld unterwegs ist, wie ihr. Aber da es sich um einen einsamen Platz handelt, wo sonst niemand hinkommt und ihr alles dafür getan habt, nicht entdeckt zu werden, müsst ihr eigentlich nicht mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Falls dieser Mensch überhaupt Anzeige erstattet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein genervter Nachbar die Polizei ruft, weil er euch schon das dritte Mail bei SM-Spielen zusehen muss, ist da wesentlich höher. Oder auch das eine Mutter dem Bademeister Bescheid gibt, wenn sie euch beim Sex im Schwimmbad erwischt, aus Sorge um ihr Kind.

Großeinsatz der Polizei bei SM-Spielen in der Öffentlichkeit

Im Joyclub las ich mal im BDSM-Forum, dass ein Dom seine Freundin im Wald genüsslich auspeitschte. Es war bereits dunkel und sie war an einem Baum festgebunden. Die Session erlebte gerade ihren Höhepunkt und auf einmal wurde es taghell. Die Scheinwerfer blendete in den Auge „Halt, Polizei!“. Ich glaube an diese Session wird man sich lange erinnern. 😉

Was war passiert? Das Paar dachte, dass sie ganz alleine waren, aber ein Mann der mit seinem Hund spazieren ging sah eine Frau, die nackt an einen Bau gefesselt war und gequält wurde. Dabei schrie sie mehrfach und bettelte, dass er endlich aufhören solle.

Wer würde bei so einer Szene, die auch aus einem Horrorfilm sein könnte, nicht die Polizei rufen? Eigentlich ja eine nette Tat, besser als wegzusehen. Bitte beachtete daher, dass es für Außenstehende beim BDSM in der Öffentlichkeit wirklich so aussehen kann, als würde jemand gequält und gefoltert werden. Wir müssen daher, gerade wenn es etwas härter wird, noch vorsichtiger sein, als die Stinos .

Da sich das Paar an einen vermeintlich einsamen Ort zurückgezogen hat, blieb das Ganze ohne Konsequenzen und konnte schnell von beiden aufgeklärt werden. Dennoch ein nicht so schönes Erlebnis.

Hier findet ihr ein weiteres Beispiel dafür, dass BDSM-Spiele in der Öffentlichkeit gerne mal von der Polizei unterbrochen werden. 😉 Zum Focus-Artikel

Mit welchen Strafen ist zu rechnen?

Die Strafen können sehr unterschiedlich ausfallen. Sollte euch die Justiz wirklich „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ nachweisen können, dann kann es richtig teuer werden. Ein Richter muss dann entscheiden, dass ihr es darauf angelegt habt, erwischt zu werden. Es kann zu Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr kommen und zu Bußgeldern, die sich nach eurem Einkommen richten. Dem so genannten „Tagessatz“.In vielen Fällen wird Sex in der Öffentlichkeit jedoch nur als „Ordnungswidrigkeit“ eingestuft. Hier können Strafen bis zu 1.000 EUR erfolgen.

Es gibt jedoch gerade bei „Erregung öffentlichen Ärgernissses“ auch Strafen, die mit 8.500 EUR geahndet wurden und sogar zum Verlust des Jobs führten. Näheres könnt ihr hier lesen: Hier geht’s zum Artikel

Meine Erfahrungen:

Ich selbst habe schon so einige Erfahrungen mit Sex in der Öffentlichkeit gemacht. Richtig gespielt habe ich der Öffentlichkeit bisher aber noch nicht. Ich denke das wird sich diesen Sommer aber ändern. 😉 Wo ich bisher schon überall Sex hatte willst du wissen?
Na gut.. Ich hatte schon Sex auf einem Feld, im Auto, nachts hinter einem fremden Haus, in einer Schwimmbad Kabinen, in der Umkleidekabine von Karstadt, in einem Busch am Elbstrand, im Meer und im Becken eines Schwimmbads (ja ich weiß nicht sehr hygienisch, aber es gibt ja zum Glück Chlor und wir waren abends alleine im Becken…). An welchen Öffentlichen Orten hattest du schon Sex oder BDSM ausgelebt? Bitte Kommentar!

Bisher wurde ich noch nie erwischt. Wobei es am Elbstrand etwas knapp war, denn auf einmal stand ein Hund, mit wedelndem Schwanz, neben uns und schaute uns zu. *lach* Die Situation war zu komisch. Herrchen rief nach ihm und er zottelte wieder ab. Ich weiß nicht, ob Herrchen etwas gesehen hat, aber wir beeilten uns dann und gingen wieder zurück zu unserer Wolldecke.  

Mein Fazit:

Man sollte sich genau überlegen, wo man Sex in der Öffentlichkeit und BDSM-Spiele im Freien auslebt. Gerade wenn es etwas härter wird, dann können Zuschauer von einer Gewalthandlung ausgehen und die Polizei beendet die Session. Eine Situation, die niemand will. Dennoch macht Sex in der Öffentlichkeit sehr viel Spaß und ein bisschen Kick muss ja auch dabei sein. 😉

Meine rechtliche Quelle findet ihr hier: Anwaltsauskunft.de

Wenn dir mein Artikel gefallen hat, dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Abboniere jetzt meinen Newsletter*

*Abmeldung jeder Zeit möglich

close

Du möchtest mehr BDSM in dein Leben lassen? Dann abonniere meinen Newsletter*!

*Abmeldung jeder Zeit möglich