Du schon? Dann weiß ich nicht, ob du richtiger BDSMler bist. 😉 Denn BDSMler ficken nicht! Zumindest, wenn ich mir so einige Posts und Kommentare durchlese. Die Posts von den richtigen, von den wahren SMern. Die, von denen wir uns alle eine Scheibe abschneiden sollten.

Ich möchte mich daher hier und jetzt vor euch outen, ich habe Sex! Und ich habe sogar Sex während einer BDSM Session. Und sogar Spaß dabei! Unvorstellbar, oder?! In den Augen einiger „wahrer“ BDSMler ein absolutes No-Go. Du gehörst auch zu diesen SMern, für die Sex bei einer Session ein absolutes No-Go ist? Dann möchte ich dich gar nicht bekehren, verlasse gerne meinen Blog. 😏

Denn BDSM ist für mich vor allem Toleranz. Denn ich möchte, dass mein Lebensstil und meine Neigungen von anderen toleriert wird, daher toleriere ich auch den Lebensstil der anderen. Und sogar deren „way of BDSM“. Denn jeder lebt seine Leidenschaft anders aus. Und das ist auch gut so!

Die meisten BDSMler haben Sex, aber nicht immer während einer Session.

Die meisten BDSMler haben Sex, aber nicht immer während einer Session. Tatsächlich ist Sex, den ich hier mit Geschlechtsverkehr definiere, auch für mich kein zwingender Bestandteil einer Session und daher eher nebensächlich.

Sex, die schönste Nebensache der Welt  

Man sagt, dass Sex die schönste Nebensache der Welt ist. Und so ist es auch im Rahmen einer BDSM-Session. Sex ist etwas schönes und ich liebe ihn, aber er ist kein fester Bestandteil einer Session. Nicht einmal ein Orgasmus muss ein Teil der Session sein. Doch was macht bei einer Session, wenn es nicht um Sex und auch nicht unbedingt um Orgasmen geht?

Beim BDSM geht es um:

  • B-Bondage
  • D-Disziplin
  • S-Sadismus
  • M-Masochismus

Die genaue Begriffserklärung kannst du in meinem Artikel lesen: BDSM ist das neue SM

Beim BDSM geht es um eine klares Machtgefälle, es geht um Dominanz und Unterwerfung, es geht um Disziplin, aber auch um Zärtlichkeit, Liebe und um eine Stimme, der man überallhin folgt, die eine Tür zu einem anderen Teil von dir selbst öffnet. Eine Stimme, die dich in andere Sphären trägt..

Steht hier etwas von Sex oder von Orgasmus? Nein, denn eine BDSM-Session geht unter die Haut und kann völlig ohne diese Dinge auskommen. Das Verweigern des Orgasmus kann sogar ein besonderer Kick sein. Nie wird er mehr deine Macht spüren, als wenn du ihn nach einer intensiven Session nicht abspritzen lässt und seinen Peniskäfig wieder fest machst. „Wem gehörst Du?! Richtig, mir! Und auch Dein Orgasmus gehört mir!“

„Wem gehörst Du?! Richtig, mir! Und auch Dein Orgasmus gehört mir!“

Ich persönlich schließe gerne eine Session mit einem Orgasmus ab. Es kann aber auch sein, dass die „Session“ erst abends beendet ist und ich mir meinen Partner über den Tag hin immer wieder mal schnappe. Bis kurz vor den Orgasmus bringe und dann aufhöre. Für ihn eine schöne Qual.. 😉

Wie du sicherlich weißt switchen (weiterlesen) (hier weiterlesen) wir in unserer Beziehung. Wenn mein Partner mit mir spielt, kann es gut sein, dass er Sex einfach nur dafür nutzt, um seine eigene Lust zu befriedigen. Ich wurde schon an der Decke fixiert, durchgefickt und er hat sein Sperma einfach aus mir rauslaufen lassen (Handtuch nicht vergessen). Das war ein sehr geiles und auch erniedrigendes Gefühl. Mein Partner hat mich einfach für seine Zwecke benutzt. Ich musste an diesem Abend noch lange auf meinen Orgasmus warten..

Mein BDSM ist nicht Dein BDSM!

Ein Satz von meiner lieben Carolin (hier geht`s zu ihrer Seite), der mich zuerst zum Schmunzeln brachte und allerhand Reaktionen auslöste. Carolin lebt BDSM mit jeder Pore ihres Körpers und auch im Alltag. Sie lebt ihr BDSM und lässt die Welt über die Social-Media-Kanäle daran teilhaben. Natürlich fühl sich da auch der eine oder andere “Superdom” dazu berufen sie zu kritisieren und auch die eine oder andere “Supersub” wollte ihr vorschreiben, wie sie BDSM zu leben hat.

Irgendwann schrieb Carolin dann den Satz, der für mich sehr prägend war. „Mein BDSM ist nicht Dein BDSM!“. Und sie hat völlig recht. Denn jeder kann BDSM (weiterlesen) so leben, wie er oder sie das möchte.

Und wenn für dich ficken zu einer Session gehört, dann gehört es eben dazu. So einfach ist das!

Es wird dich jetzt völlig überraschen, aber entgegen aller gängigen Meinungen gibt es keine SM-Bibel, an die du dich halten musst. Die gute Nachricht, du bist völlig frei und kannst BDSM so ausleben, wie du es möchtest und wie es in deine Vorstellungen passt!

Und wenn für dich ficken zu einer Session gehört, dann gehört es eben dazu. So einfach ist das!

Du willst mehr über Carolin erfahren? Dann besuch doch die Seite von Mistress Chauve

Die BDSM-Beziehung ohne Sex

Wie du oben gelesen hast gehört zu BDSM nicht unbedingt Sex. Daher gibt es sie, die BDSM-Beziehungen ohne Sex. Häufig auch als „Spielbeziehung“ bezeichnet.

In dem meisten Fällen haben Dom und Sub eine feste Partnerschaft mit jemand anderem. Und mit diesen Partnern auch Sex. Mit dem Spielpartner wird dann ausschließlich BDSM ausgelebt jedoch ohne, dass es zum Geschlechtsverkehr kommt. Sex ist dann dem festen Partner vorbehalten. Wäre das für dich eine befriedigende Konstellation? Schreib deine Antwort in die Kommentare.

Warum entscheidet man sich für eine reine Spielbeziehung? Häufig ist es für den richtigen Partner einfacher zuzulassen, dass sich seine Freundin mit einem anderen Mann trifft, wenn es nicht zum Sex kommt. Solche Konstellationen habe ich immer wieder erlebt, wenn in der Partnerschaft kein BDSM gelebt wird (weil einer es nicht will) oder wenn jemand gerne switcht (weiterlesen), der Partner aber nur dominant oder nur devot ist. Gründe für eine reine Spielbeziehung kann es jedoch viele geben.

Eine Bekannte von mir hat sich einige Jahre mit ihrem Herren G. getroffen. Beide hatten eine feste Lebenspartnerschaft und Sex miteinander kam für sie daher nicht in Frage. Denn nur BDSM war wichtig und hierzu gehört nicht unbedingt Sex. Wenn sie sich mit G. getroffen hat, dann war sie die Sub und er ihr Herr. Eine kurze Auszeit von der Rollenverteilung gab es nur beim gemeinsamen Essen im Restaurant, dass häufig vor einer Session stattfand.

Die Beziehung zu G. war sehr intensiv, auch wenn er niemals mit ihr schlief. Aber für eine intensive Beziehung braucht es meiner Meinung nach keinen Sex. Da eine intensive Beziehung durch die Verschmelzung des Geistes entsteht und nicht nur durch die Verschmelzung der Körper.

Manchmal beneide ich die Spielbeziehungen, denn hier geht es wirklich nur um das Spiel von Dominanz und Unterwerfung. Der normale Alltag spielt keine Rolle und man kann sich voll und ganz in seine Rolle fügen. Aber ich genieße auch die „normale“ partnerschaftliche Zeit mit meinem Partner, ganz ohne BDSM. 😊

Es gibt wirklich keinen BDSM Codex

Ich hoffe, du bist jetzt nicht total geschockt. Aber es gibt ihn wirklich nicht. Daher kann niemand dir vorschrieben, wie du BDSM zu leben und zu erleben hast. Du möchtest deine gefesselte Sub so richtig durchficken? Dann tu das! Das ist eure Session und Spaß macht, was beiden gefällt!

Der einzige Kodex an den ihr euch haltet solltet ist Safe, sane, consensual (SSC). Ansonsten macht was euch Spaß macht! Seid frei und lebt frei!

Du möchtest mehr über mich erfahren und keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Abboniere jetzt meinen Newsletter*

*Abmeldung jeder Zeit möglich

close

Du möchtest mehr BDSM in dein Leben lassen? Dann abonniere meinen Newsletter*!

*Abmeldung jeder Zeit möglich