Sinnesentzug-Wie du die 5 Sinne ausschaltest

Sinnesentzug-Wie du die 5 Sinne ausschaltest

Es gibt 5 Sinne, mit denen wir BDSMler eine Menge Spaß haben können. Schaltest du einen oder mehrere dieser Sinne bei deinem Sklaven aus, dann verstärken sich die anderen Wahrnehmungsfähigkeiten. Daher hat das Spiel mit dem Sinnesentzug im BDSM einen besonderen Reiz.

Mit dem Entzug der Sinne haben wir bestimmt alle schon einmal experimentiert. Ich habe bereits mit 16 Jahren Sex mit verbundenen Augen gehabt. Jetzt denkst du bestimmt „ja, aber das ist ja harmlos“ und damit hast du völlig recht. Dennoch ist es eine Art von Sinnesentzug und damit auch schon fast eine SM-Praktik. Du hast also schon früher damit angefangen, als du dachtest. 😉

Wie war das nochmal mit den 5 Sinnen?  

Bevor du weiterliest, möchte ich noch einmal darauf eingehen, von welchen 5 Sinnen ich hier spreche. Denn die moderne Medizin hat noch weitere Sinne entdeckt, wie z.B. den Temperatursinn oder auch den Gleichgewichtssinn. Um den geht es hier jedoch nicht, obwohl mir auch damit interessante Spiele einfallen würden. ;-D

Heute geht es um die 5 Sinne, die wir alle noch aus der Schule kennen:

  • Den Tastsinn
  • Das Sehen
  • Den Geruchssinn
  • Das Hören
  • Den Geschmackssinn

Ich denke diesen Sinnen sind wir uns alle bewusst, denn sie begleiten uns durch den Alltag und helfen uns dabei, die Umgebung wahrzunehmen.  

Was passiert, beim Entzug der Sinne?

Der Körper ist es gewöhnt, mit all seinen Sinnen die Umgebung erkunden. Schaltet man jedoch einen dieser Sinne aus, dann versuchen die anderen Sinne dieses Defizit auszugleichen. Wenn du zum Beispiel den Sehsinn durch eine Augenmaske ausschaltest, dann wird dir auffallen, wie gut du auf einmal hören und tasten kannst. Und so ist es auch andersrum. Kannst du nichts mehr hören, dann nimmst du jede noch so kleine Bewegung mit den Augen wahr.

Vermutlich kennst du dieses Phänomen von blinden Menschen. Ihr Tastsinn ist ein Vielfaches besser als das der Sehenden. Sie können Blindenschrift mit ihren Händen erkennen und werden mittlerweile sogar in der Früherkennen von Brustkrebs eingesetzt. Dort tasten Sie nach Veränderungen in den Brüsten von Frauen. Ein Traumjob vieler Männer. 😉    

Jetzt stell dir vor, du entziehst nicht nur einen Sinn, sondern gleich zwei oder drei. Wie werden sich die übrig gebliebenen Sinne anfühlen? Unglaublich intensiv, kann ich dir sagen! Und was kann man damit für herrliche Sessions planen?!

Wie kann ich die Sinne ausschalten?  

Wie schon beschreiben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Sinne zu entziehen. Ich werde daher alle Sinne durchgehen und dir Hilfsmittel zeigen, die die meisten vermutlich zu Hause haben und euch aber auch ein paar tolle Sachen zeigen, die den Reiz noch weiter verstärken. Denn eine Augenmaske ist eine ganze spannende Sache, aber eine Maske über dem ganzen Kopf ist viel interessanter!

In meinem Artikel SM-Spielzeug aus dem Haushalt findet ihr viele tolle Anregungen für BDSM Praktiken und Spiele, ohne teure Sextoys kaufen zu müssen.

So schaltest du die Sinne aus:

  1. Hören
    Hier eignen sich am besten einfache Ohropax. Ich kann euch die hier empfehlen, die nehme ich auch zum Schlafen. Sie sind sehr weich und passen sich dadurch den Ohren an, auch wenn dein Sklave besonders kleine Ohren hat. Ohropax können ohne Probleme über einen längeren Zeitraum getragen werden.  
    Du kannst aber z.B. auch einen Gehörschutz vom Bau nehmen. Nicht sehr hübsch, aber sehr effektiv. Richtig spannend wird es jedoch, wenn du deinem Sklaven Kopfhörer mit passender Musik gibst. So kannst du auch noch die Stimmung der Session steuern. Welche Musik sich für eine Session eignet findet du in dem Artikel BDSM Session planen.

  2. Schmecken
    Hier erreichst du den Sinnesentzug am besten mit einem Knebel. Als günstigen Knebel eignet sich ein Höschen, eine getragene Socke, oder auch ein Schal. Stoff trocknet jedoch den Mund sehr stark aus und du kannst dann nicht mehr beobachten, wie dein Sklave sich langsam voll sabbert. Wer möchte schon auf diese Erniedrigung verzichten? 😉 Ich empfehle dir daher in einen richtigen Knebel zu investieren. Die gibt es schon ab 10,- EUR zu kaufen. Zum Beispiel hier bei Amazon oder im Eufory Shop. Ganz wichtig: Achte darauf, dass du einen Knebel mit einem weichen Gummiball oder Gummistab kaufst. Denn hartes Plastik schadet den Zähnen deines Sklaven!

  3. Sehen
    Wie schon am Anfang erwähnt reicht hier fürs erste eine Schlafmaske oder auch ein Schal. Wenn ihr jedoch Gefallen an dieser Arzt von Sinnesentzug findet, dann lohnt es sich eine Maske zu kaufen, die wirklich 100% dunkel ist und nicht verrutschen kann. Hier findet ihr ein paar Beispiele: Fetisch-Masken

    Schwarze Kontaktlinsen: (wie ich sehe, gerade nicht auf Lager, aber vielleicht gibt es sie noch woanders) Ich habe bereits Erfahrungen damit gemacht und es war ein unglaublich geiles Gefühl! Man hat zwar die Augen auf und kann blinzeln, aber alles ist schwarz. Da wir am Tag spielten, konnte ich erkennen, dass es bei den Fenstern und generell im Licht etwas heller ist. Eine Session mit schwarzen Kontaktlinsen ist wirklich ein unbeschreibliches Gefühl! Einige Paar gehen so auch auf die Straße. Sie führen ihren Partner(in) durch die Stadt und dabei sieht es für andere so aus, als würden sie einfach nur spazieren gehen. Ein schöner Kick und es stärkt das Vertrauen und die Bindung zwischen Dom und Sub.
    ACHTUNG: Schwarze Kontaktlinsen sind meiner Meinung nur was für Linsenträger. Denn du musst die Linsen wieder rausbekommen, ohne etwas sehen zu können. Das haben schon einige unterschätzt und die Linsen nur mit Mühe wieder rausbekommen. Einige berichten auch von Panikanfällen. Wenn du kein Linsenträger bist, das aber trotzdem ausprobieren möchtest, dann teste bitte vorher mit einer Linse, ob du sie ohne Probleme wieder rausbekommst. Schließe am besten dein anderes Auge und übe ein wenig, ohne dabei in den Spiegel zu gucken.

  4. Riechen
    Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Geruchssinn kann mit anderen Dürften überdeckt werden, wie z.B. mit einem getragenen Höschen oder mit getragenen Socken an der Nase. Es geht jedoch auch ein Minzöl, Parfum oder ein anderer angenehmer und auch als Strafe, ein nicht so angenehmer, 😉 Duft.

    Den Geruchssinn kannst du jedoch auch komplett ausschalten. Zum Beispiel in dem du eine Nasenklammer (A) aus dem Sportbedarf, verwendest. Experimentierfreudige können es mit einer Gasmaske mit Filter versuchen. Die Gasmaske filtert die Luft und es kommt zu einem Atemwiederstand. Daher wird die Gasmaske (A) auch gerne bei BDSM-Spielen mit Atemreduktion verwendet. ACHTUNG: Einige Menschen bekommen Platzangst, wenn sie eine Gasmaske auf haben und wissen plötzlich nicht mehr, wie sie richtig atmen. Beobachte daher deinen Sklaven auf Anzeichen von Panik.

  5. Tasten
    Deinem Sklaven nimmst du am einfachsten den Tastsinn, in dem du ihn fesselst. Wer seinen Körper nicht bewegen kann, kann auch nichts ertasten. 😉 Also eigentlich ganz einfach, oder? Doch möchte eine Herrin ihren Sklaven ja auch anfassen können. Hier kann es für beide spannend sein, wenn sie Gummi, bzw. Latexhandschuhe trägt. Dadurch verändert sich das Gefühl auf der Haut für beide. Ich verwende bei vielen Gelegenheiten Latexhandschuhe. Wie schon in einem früheren Artikel erwähnt verwende ich gerne die Allergie freien Handschuhe aus Nitril.

    Es gibt auch eine Vielzahl von Bondage Handschuhen, wie du hier im Eufory Shop sehen kannst: Bondage Handschuhe

    Damit habe ich bisher noch keine Erfahrungen gesammelt. Du schon? Dann schreib mir doch einen Kommentar, wie es sich anfühlt und ob du sie anderen empfehlen würdest.

    Mit Folie lässt sich das Fühlen noch weiter verändern. Du kannst den ganzen Körper oder auch Teile mit Folie einwickeln. Wenn du den ganzen Körper mit Folie umwickelst, dann nennt sich diese BDSM-Praktik Mumifizieren. Da hier einiges zu beachten ist, werde ich hier unter der Kategorie Praktiken noch einen separaten Artikel dazu schreiben.

Achte auf deinen Sklaven!

Einen kurzen Moment kam bei mir Panik auf.

Der Sinnesentzug ist nicht nur sehr geil, er kann auch beängstigend sein. Gerade wenn mehrere Sinne entzogen werden, wie zum Beispiel das Hören und das Sehen. Deine Sub/ dein Sklave kann es mit der Angst bekommen und die zuerst so geile Session, kann in einer Panikattacke enden. Ich habe mich mal mumifizieren lassen, dabei wird der Körper komplett in Folie eingewickelt. Auch meine Augen waren mit schwarzer Folie umwickelt. Ich konnte nichts sehen, nichts mehr fühlen (zumindest nicht mit den Händen) und ich war noch dazu hilflos. Ich wäre alleine nicht wieder aus der Mumifizierung rausgekommen und dadurch, dass auch die Beine zusammengeschnürt wurden, konnte ich auch nicht mehr stehen. Ich war komplett hilflos. Einen kurzen Moment kam bei mir Panik auf. Mein damaliger Partner war jedoch die ganze Zeit in meiner Nähe und hat mich gehalten. Durch seine Nähe konnte ich mich an die neue Situation gewöhnen und die Session genießen. Daher achtet auf euren Sklaven!

Das kannst du tun, um eine Panik zu vermeiden:

  • Kläre vorher ob, dein Sklave an Platzangst bzw. Klaustrophobie leidet
  • Sprecht über Tabus
  • Langsam herantasten, nicht sofort alle Sinne entziehen
  • Stelle Körperkontakt her, dann weiß er, dass du in der Nähe bist. Das gibt ihm ein Gefühl der Sicherheit
  • Lass ihn nicht unbeaufsichtigt
  • Sei immer Herrin deiner Sinne. Also trinke nicht zu viel Alkohol, so dass du brenzlige Situationen erkennen und sofort reagieren kannst.

Der Reiz beim Sinnesentzug

Ich liebe den Entzug der Sinne in jeder Form. Als Herrin mag ich das Gefühl, dass er mir ausgeliefert ist und als Sub (ja wir switchen) liebe ich es, wenn sich einzelne Sinne dadurch verschärfen und ich die Umgebung anders wahrnehme. Der Sinnesentzug hilft mir dabei mich zu fokussieren und andere Gedanken auszublenden.

Tastet euch langsam heran, aber probiert es aus!

Du möchtest mehr von mir erfahren und weitere Praktiken kennenlernen? Dann abonniere meinen Newsletter jetzt kostenlos.

7 Heimliche BDSM-Spiele

7 Heimliche BDSM-Spiele

Heimliche BDSM-Spiele sind immer dann spannend, wenn die Umgebung nicht alles mitbekommen soll, ihr aber dennoch in der Öffentlichkeit spielen wollt.  

Letzte Woche ging es in meinem Artikel „BDSM-Spiele und Sex im Freien“ darum, was in der Öffentlichkeit erlaubt ist und was nicht. An welchen Orten man sich ungestört ausleben kann und wo man es lieber nicht tun sollte. Auch bin ich kurz auf das Thema heimliche BDSM-Spiele eingegangen und hatte euch hierzu einen Folgeartikel versprochen. Hier ist er! 😊

Generell gilt, dass Sex in der Öffentlichkeit nicht strafbar ist. Aber ihr dürft niemanden dabei stören. Und so ist es auch beim Ausleben von BDSM. Natürlich darfst du deinen Sklaven im Wald an einen Baum binden und auspeitschen, aber das geht nicht an einem Wanderweg, der stark frequentiert wird und womöglich eine Familie mit kleinen Kindern vorbei fährt.

Da BDSM-Spiele in der Öffentlichkeit einen besonderen Reiz haben, möchte ich dir hier Möglichkeiten zeigen, wir du heimlich BDSM ausleben kannst, ohne eine Strafe der Justiz befürchten zu müssen. Denn Sex in der Öffentlichkeit kann ganz schön teuer werden. Näheres dazu findest du in meinem Artikel: BDSM-Spiele und Sex im Freien
Außerdem kann es sehr erotisch sein, wenn es zwischen euch ein “kleines Geheimnis” gibt.

7 heimliche BDSM-Spiele in der Öffentlichkeit

1. Nackt unter dem Mantel

Für Außenstehende nicht zu sehen, aber du hast deinen Sklaven oder deine Sub nur in Schuhen und Mantel mit nach draußen genommen. Vielleicht geht ihr so essen und der Kellner fragt nett “darf ich Ihnen aus dem Mantel helfen?”. Eine höfliche Frage kann auf einmal zu einer amüsanten Situation führen. Auch nackt in ein Taxi zu steigen oder draußen im Park spazieren zu gehen, kann sehr viel Spaß machen.

2. Subs und Sklaven haben nicht ungefragt zu sprechen

Stell dir vor, du gehst mit deiner Sub oder deinem Sklaven Essen und er darf nicht ungefragt sprechen. Der Kellner fragt “was möchten Sie Essen?” und du antwortest für ihn “er möchte einen Salat und dazu ein Wasser, vielen Dank”. Der Kellner wird deinen Sklaven verwundert angucken, aber er hat ja schließlich nur zu reden, wenn die Herrin ihn anspricht.
Dieses Spiel kann man im begrenzten Rahmen auch spielen, wenn Freunde dabei sind. Wenn der devote Part etwas gefragt wird, dann antwortet einfach die Herrin oder der Herr für ihn. Die Herrin muss jedoch aufmerksam den Abend verfolgen. Wenn er reden darf, dann kann sie dies zum Beispiel mit einer direkten Ansprache verdeutlichen “Matthias, möchtest du nicht antworten?!”. Vermutlich wird sich eure Umgebung etwas wundern, aber nachfragen wird wohl niemand. 😉

3. Tragen von eindeutigen BDSM-Symbolen

Ich stelle immer wieder fest, wie ahnungslos Außenstehende sind. Für mich eindeutige BDSM-Symbole, sind für andere Menschen nicht zu erkennen. Und selbst, wenn sie etwas merken würden, dann trauen sie sich meistens doch nicht, die Person anzusprechen. Zu diesen Symbolen gehören:
Das Halsband (weiterlesen) bzw. ein geschlossener Halsreif (Eufory) -Die schönsten Halsreifen gibt es im Eufory-Shop.
Der Ring der O (Amazon)
Schmuck mit Triskele (Amazon) Was es mit der Triskele auf sich hat, werde ich demnächst einmal in einem gesonderten Artikel erklären.
Das Tragen deines Halsbandes oder eines Halsreifs, den man selber nicht abmachen kann, ist für den Träger ein unglaubliches Gefühl. Man fühlt sich ausgeliefert, aber auch geborgen und zugehörig. Denn das Halsband (weiterlesen) symbolisiert, dass man zu jemanden gehört. Bzw. das man jemandem gehört!
Ich habe einen Kette mit einer Triskele als Anhänger. Arbeitskollegen haben mich schon darauf angesprochen, wie schön sie meinte Kette finden. Aber auf die Bedeutung kam bisher niemand. 😉

4. Seine Eier “zärtlich” mit dem Fuß massieren

Eine Szene, die du bestimmt aus vielen Filmen kennst. Sie zieht heimlich unter dem Tisch ihre Schuhe aus und fährt zärtlich seinen Oberschenkel hinauf, um ihn immer heißer zu machen. Die BDSM Variante davon ist, dass du immer stärkeren Druck auf seine Eier und auf seinen Schwanz ausübst, bis er kurz vor dem explodieren ist. Aber natürlich muss er sich zusammenreißen, denn er möchte sich ja nicht im Restaurant, vor den Freunden oder den Kollegen blamieren, oder? Ich habe mir den Spaß mal im Restaurant gemacht, als wir mit den Eltern meines Partners Essen waren. Der zusätzliche Vorteil ist, dass mein Freund unglaublich auf Füßen steht. Durch die Jeans merkte ich, wie sein Schwanz immer härter wurde und er sich nicht mehr auf die Unterhaltung mit seinen Eltern konzentrieren konnte. Herrlich..!

5. Nippelklemmen unter dem Shirt oder Pullover

Die Nippelklemmen (Amazon) hier im Bild sind besonders unauffällig und lassen sich gut unter der Kleidung tragen. Und sollte Sub oder dein SKlave sich nicht benehmen können, dann kannst du sie bei nächster Gelegenheit direkt ein bisschen enger machen. 😉 Ich finde die Nippelklemmen klasse, da sie stufenlos einstellbar sind und man die Intensität langsam steigern kann. Häufig sind mir Nippelklemmen zu lasch oder für den Anfang zu doll. Daher mag ich es, wenn man sie nach und nach fester drehen kann.

6. Die befehlende Bitte

“Würdest du mir bitte die Schuhe zubinden?!” Eine Bitte, die von außen etwas merkwürdig klingt und eigentlich ein Befehl ist. Durch solche kleinen “Bitten” kannst du deinem Sklaven/ deiner Sub heimliche Anweisungen geben. Weitere freundliche Befehle könnten sein “Hilf mir bitte in den Mantel”. Was besonders bizarr wird, wenn die Sub ihrem Herren in den Mantel hilft. Oder auch “hol mir doch bitte ein Bier”, vermutlich denken deine Freunde jetzt, dass du ein absoluter Obermacho bist. Und sind dann im nächsten Moment neidisch, dass deren Partnerin das nicht macht. 😉
Weitere freundliche Bitten könnten sein “Möchtest du nicht den anderen Anwesenden ein Getränkt anbieten?”, “Schatz, du siehst müde aus, vielleicht möchtest du dich schon ins Bett legen?”, “Wolltest du nicht was zu Essen für uns machen?”, oder “Hattest du nicht vor noch zwei Flaschen Wein zu kaufen?”
Du siehst, die Möglichkeiten sind hier grenzenlos und du kannst ihm/ihr Befehle geben, ohne dass es all zu offensichtlich ist. Ich bin gespannt, ob dich deine Freunde darauf ansprechen werden. Schildere mir gerne deine Erfahrungen in den Kommentaren.

7. Orgasmus per Fernbedienung

Mittlerweile lassen sich viele Sextoys per Fernbedienung oder sogar per Handyapp steuern. Die Fernbedienungen sind meisten so klein, dass man sie unauffällig in der Jackentasche, in der Hosentasche oder in der Handtasche der Lady verstecken kann. So kannst du unauffällig die Lust deines Partners steuern. Sextoys mit Fernbedienung lassen sich auch gut in BDSM-Spiele jeglicher Art integrieren. So hat man die Hände frei für andere Dinge und kann seinen Sklaven oder seine Sub wunderbar kontrollieren. 😉

Die besten Sexpielzeuge mit Fernbedienung:

  • Das Vibro-Ei
    Dieses schöne Teil wird in die Muschi der Frau eingeführt und kann per Fernbedienung und je nach Model, auch per Handyapp gesteuert werden. Das Ei macht sehr viel Freude im Restaurant, beim Besuch der Eltern, im Kino oder aber auch nur beim Spazieren gehen. Nicht jede Frau kommt dadurch zum Orgasmus, aber anregend ist es in jedem Fall. Und zusätzlich auch noch ein gutes Training für die Muskulatur der Scheide.
  • Der Prostata Stimulator
    Eine schöne Sache für jeden Mann, der auf anale BDSM-Spiele steht. Die Fernbedienung reicht 12m weit. So kann die Dame sich auf einer Party sogar etwas weiter entfernen und ihn aus der Ferne steuern. Wir hatten so einen Stimulator ohne Penisring, der echt super war, aber immer mal wieder rausgeflutscht ist. Mehr als Sitzen oder Liegen ist damit nicht möglich. Der Penisring bei diesem Prostata Stimulator müsste das Problem beheben, da er zusätzlich Halt gibt. Ich habe das Gerät auch gerade bestellt und werde dann berichten. *grins*
  • Eichel-Stimulator
    Es handelt sich hier um den männliche Pandant zum Vibro-Ei. Man steckt eine Art Hütchen auf die Eichel und kleine Motoren sorgen für eine Vibration, die den Mann sogar zum Orgasmus bringen kann. Es gibt auch Stimulatoren, die über den ganzen Penis gehen. Ich habe bisher noch keine Erfahrungen damit gemacht, aber ich denke, dass werden wir demnächst mal nachholen. 😉 Hast du Erfahrungen damit? Wenn ja, dann freue ich mich über deinen Erfahrungsbericht in den Kommentaren.
  • Vibrationsklemmen
    Diese Klemmen kannst du überall dran klemmen, wo auch immer es Spaß macht. An Nippel, an die Schamlippen, an den Hodensack, an die Vorhaut.. Der Kreativitiät sind keine Grenzen gesetzt. Die Klemmen vibrieren per Knopfdruck. Da sie recht groß sind, lassen sie sich vermutlich nicht so gut unter einem Shirt verstecken, wie die Nippelklemmen (Amazon), die ich dir oben vorgeschlagen habe.
  • Analplugs mit Vibration
    Zum Tragen von Analplugs in der Öffentlichkeit “gezwungen” zu werden ist eh ein besonders erniedrigendes Gefühl. Und wenn du dich bereits an den Plug gewöhnt hast erinnert dich deine Herrin oder Herr gerne per Knopfdruck daran, dass etwas in deinem Hintern steckt. 😉 Für Frauen ist es eher eine Erinnerung an den Plug und das Dehnungsgefühl, dass diesen Plug so spannend macht. Männer haben im Analbereich jedoch viel mehr Nerven als wir Frauen und können sogar über die Prostata einen Orgasmus bekommen. Daher sind vibrierende Analplugs für Männer etwas spannender, als für uns Frauen.

Ich hoffe mein Artikel hat dir viele neue Ideen für BDSM-Spiele in der Öffentlichkeit gebracht. Hast du noch andere Ideen? Ergänze sie gerne in den Kommentaren. Eine Sache liegt mir noch auf dem Herzen..

Wovon ich euch dringen abraten möchte

  • Auf keinen Fall solltet ihr öffentlich euren Sklaven bzw. eure Sub züchtigen. Gegen einen harten Griff in den Nacken oder gegen einen Klapps auf den Hinter spricht natürlich nichts. Aber schlagt euren Sklaven/ eure Sub niemals ins Gesicht oder so, dass es für andere nach körperlicher Gewalt aussieht. Außenstehende sehen nicht die Leidenschaft zwischen euch. Sie sehen vielleicht nur einen großen Mann, der seine zarte Sub ins Gesicht schlägt. Die Haut färbt sich langsam rot ind ihr laufen die Tränen runter.
    Was würdet ihr in so einer Situation denken? Bestimmt nicht „ach, die beiden haben wohl einfach nur Spaß zusammen“, sondern man würde im ersten Moment von einem Gewaltakt ausgehen. Was dazu führen kann, dass andere dazwischen gehen oder sogar die Polizei rufen. Mit heimlichen BDSM-Spielen hat das auf jeden Fall nichts mehr zu tun. Daher seid hier bitte sensibel und versucht euch in die Lage der Außenstehenden hinein zu versetzen.
  • Bitte verzichtet auch darauf andere Menschen in euer BDSM-Spiel mit einzubeziehen. Zumindest dann, wenn sie nicht aus der SM-Szene kommen.Ich habe schon häufiger gelesen und gehört, dass ein Dom oder Domina andere Restaurantgäste aufgefordert hat die Leine der Sub/ des Sklaven zu halten. Um nur ein Beispiel zu nennen. Oder die Sub musste am Nebentisch nach den Essensresten fragen.

Ich persönlich finde das unmöglich. Ich liebe BDSM, aber wenn ich mit meinem Partner Essen gehe, dann möchte ich nicht von anderen gestört werden. Dann möchte ich Zeit mit meinem Partner verbringen. Hinzu kommt, dass für viele die Situation eher etwas verstörend ist und man die anderen Restaurantgäste belästigt. Ich würde daher auch von zu offensichtlichen Symbolen, wie eine Leine beim Essen oder im Restaurant ein Fressnapf auf den Boden zu stellen abraten. Denn andere Gäste haben auch für ihr Essen bezahlt und fühlen sich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit davon gestört. Auch wenn es für euch vielleicht ein großer Kick ist. Für sowas gibt es eine Vielzahl von BDSM-Veranstaltungen, bei denen sich die Gäste freuen in euer Spiel involviert zu werden.

Ja, da bin ich eine Spielverderberin! Wenn du es unbedingt offensichtlich haben möchtest, dann führe deine Sub in einer Einkaufspassage an der Leine herum. Da kann jeder weggehen, den der Anblicks stört. Aber im Restaurant ist das nicht so ohne weiteres möglich.
Wir BDSMler wünschen uns Toleranz von den Stinos. Aber das geht nur, wenn wir uns auch an gewisse Regeln halten und denen unser BDSM-Leben nicht aufzwingen. Zum Glück hast du ja jetzt 7 Ideen für heimliche BDSM-Spiele bekommen, mit denen du deine Leidenschaft auch in der Öffentlichkeit ausleben kannst.

Mein Fazit:

Es gibt viele Möglichkeiten BDSM-Spiele heimlich auszuleben und die Anschaffung von einem Spielzeug mit Fernbedienung lohnt sich auf jeden Fall und kann ich euch wirklich empfehlen! Fallen dir noch mehr heimliche „Spiele“ ein? Wenn ja, scheib mir deine Ideen in die Kommentare.

5 Dinge, die dein Sklave falsch macht

5 Dinge, die dein Sklave falsch macht

Als Lady hat man es manchmal nicht leicht und manch ein Sklave ist viel zu brav. Wie soll man den Sklaven bestrafen, wenn er immer gefügig ist und macht, was man ihm sagt?! Nein natürlich wollen wir auch keinen unerzogenen Diener haben, der sich nicht benehmen kann. Aber eine Dame will ja auch nicht grundlos zuschlagen. Na ja, manchmal vielleicht doch. 😉  

Dieser Artikel ist für alle Damen, die sich schon viele Strafen überlegt haben (so wie ich) und nur auf den richtigen Patzer ihres Untergeben warten, um all die netten Gedanken in die Tat umzusetzen.

5 Gründe, um deinen Sklaven zu bestrafen

Da mein Diener immer sehr bemüht ist alles richtig zu machen, kenne ich das Problem nur zu gut: Wofür bestraft man seinen Sklaven? Ich hatte mir für eine Session mal ein Stück Ingwer zurecht geschnitten, dass ich im Falle einer Verfehlung, zur Bestrafung, in seinen Hintern einführen wollte. Das Stück Ingwer lag immer in seinem Sichtfenster. Vermutlich hatte er großen Respekt vor dem Tunnelspiel und hat sich deswegen nichts zu Schulden kommen lassen. Schade eigentlich, ich hätte es zu gerne einmal ausprobiert. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. *lach* Und Ingwer haben wir eigentlich immer im Haus. Ich kann meinen Sklaven also jeder Zeit angemessen bestrafen. 😉

Kommen wir zu den 5 Gründen:

  • Die falsche Begrüßung
    Wir haben eine kleines Ritual, um unser Spiel einzuleiten: Vor dem Beginn einer Session begebe ich mich zuerst in eine erhöhte Sitzposition. Zum Beispiel sitze ich auf einem Stuhl, auf dem Bett oder auf dem Sofa. Meistens bereits mit einer Gerte (Amazon) oder mit einem Rohrstock (Amazon) in der Hand und in einem meiner Domina-Outfits. Nachdem mein Sklave sich geduscht und rasiert hat, darf er nackt in das Zimmer rein kommen und übergibt mir auf Knien sein Halsband, als Zeichen seiner Untergebenheit. Ich liebe einfach kleine Zeremonien. Wie leitet ihr euer Spiel ein? (Bitte Kommentar!)
    Meistens lass ich mir dann die Füße küssen und mein Diener sagt sowas wie „Bitte Herrin, nehmt das Halsband als Zeichen meiner Unterwerfung.“ Ich nehme ihm dann das Halsband ab und binde es um. Das sind unsere kleinen Rituale.
    Aber als Herrin steht es mir natürlich frei zu jedem Zeitpunkt den Ablauf zu ändern. Natürlich muss ich ihm vorher nicht darüber informieren! Wo kommen wir denn dahin?! Und wenn er dann etwas falsch macht, dann ist es ja schließlich sein Fehler, oder?   
    Du merkst auf was ich hinaus will? Sei ein bisschen kreativ und dein Untergebener macht schon bei der Einleitung/ Begrüßung etwas falsch. 😉 Und schon kannst du ihm sagen, dass diese Session nicht so nett wird, wie die anderen. Natürlich aus gutem Grund!
  • Lass ihn deinen Faltenrock oder die Bluse bügeln
    Natürlich gibt es auch unter den Sklaven wahre Bügelmeister, aber in der Regel wird er es nicht schaffen deinen Faltenrock faltenfrei zu bügeln. Und was könnte es schöneres geben, als ein nackter Mann mit Halsband bekleidet am Bügelbrett stehend zu sehen..? Also mir gefällt dieser Anblick. Ich habe meinem Liebsten vor kurzem mein Kleid bügeln lassen und habe es danach genau inspiziert. Er war sehr bemüht, aber faltenfrei sieht anders aus. *lach*
    Vielleicht gibt es ja für jede falsche Falte einen Schlag mit dem Rohrstock..? Natürlich auf die Fußsohlen, es soll ja schließlich eine Strafe sein. 😉
  • Er steht und steht..
    Dein Untergebener hat ungefragt einen Steifen bekommen?! So geht das aber nicht! Das du dabei seinen Schwanz zwischen deinen Händen geknetet hast ist dabei natürlich unerheblich! Als dein treuer Diener hat er schließlich zu fragen, ob er steif werden darf. In den meisten Fällen ist Eis übrigens eine gute Gegenmaßnahme und die richtige Art, um deinen Sklaven zu bestrafen.
  • Orgasmus und zwar sofort!
    Fordere deinen Sklaven auf, dich (seine Herrin) innerhalb von 1 Minute zum Orgasmus zu bringen, oder selbst innerhalb einer Minute zum Orgasmus zu kommen. Wobei je nach Geilheitsfaktor auch 30 Sekunden völlig ausreichend für ihn sein sollten. Zähle die Zeit runter oder stoppe die Zeit mit der Stoppuhr deines Handys. Das setzt ihn zusätzlich unter Druck.
    Mein Diener hatte mal 30 Sekunden Zeit, um zum Abschluss zu kommen und trotz angestrengtem wichsen hat er es leider nicht geschafft.. Zu Schade.. Die Strafe kam natürlich sofort! 😉
  • Ungefragt abgespritzt
    Ich denke jeder Sklave hat verinnerlicht, dass er um Erlaubnis zu bitten hat, ob er kommen darf. Und das gilt natürlich auch, wenn die Herrin alles dafür tut ihn an dem Rand der Explosion zu bringen. Manchmal ist es nur eben schwierig, wenn der Sklave gefesselt und wehrlos ist. Aber ich denke ein selbst beherrschter Diener sollte auch in einer solchen Situation seinen Samenerguss unter Kontrolle behalten. Oder wie siehst du das?

Generell eignet sich auch jede unlösbare Aufgabe für dieses Spiel. Zieh ihm deine High Heels an (falls die Größe passt) und sage ihm, dass er ordentlich laufen soll. Oder gebe ihm andere Aufgaben von denen du weißt, dass er die niemals zufriedenstellend erfüllen wird oder nicht in einer fest vorgegebenen Zeit lösen kann.

Ich habe die Erfahrung gemacht, je nervöser mein Diener ist, desto eher passiert ihm ein Fauxpas. Auf einer Femdom-Party bat er darum auf Toilette gehen zu dürfen (natürlich durfte er) und bekam den Auftrag von mir, seine Lady mit einem Getränk zu versorgen. Und ratet mal, was er vergessen hat?! Genau, meinen Weißwein! Könnt ihr euch das vorstellen?! Wie kann sich ein Untergebener sowas erlauben?! Natürlich habe ich ihn anschließend auf den Bock (mitten im Raum) geschnallt und angemessen mit der Gerte bearbeitet. Selbstverständlich hat er dabei mehrfach um Entschuldigung gebeten. Das war eine Situation nach meinem Geschmack!

Das er mein Getränk vergessen hat, war tatsächlich keine Absicht. Er war an diesem Abend einfach total nervös. Das habe ich schon die ganze Zeit gemerkt und seine Nervosität war für mich wie die Kirsche auf der Torte. 😊

Das Zuckerbrot- und Peitschenprinzip

Nur leider ist das Zuckerbrot gerade alle… 😏
Ich habe auf Playpartys erlebt, dass einige Ladys nie zufrieden sind. Der Untergebene macht immer alles falsch und wurde den ganzen Abend nur zurechtgewiesen. Sowas macht den wenigstens Männern Spaß und frustriert auf Dauer. Ihr müsst daher das Zuckerbrot- und Peitschenprinzip anwenden. Natürlich macht dein Sklave nicht immer alles richtig, aber du musst ihn auch belohnen, wenn er etwas besonders gut gemacht hat.

Mein Diener durfte sich bei der letzten Session einen Bonus verdienen: Er sollte nackt (natürlich mit Halsband) raus in den Garten gehen und Feuerholz holen. Ich muss dazu sagen, dass wir ein Endreihenhaus haben und zumindest an einer Stelle, die Nachbarn in den Garten schauen können, wenn sie denn wollen. Mein Sklave hat die Herausforderung angenommen und ist schnell zum Feuerholz geflitzt. Wir mussten beide über diese Situation lachen und fragten uns, was wohl die Nachbarn gedacht hätten, wen sie das gesehen hätten… 😀 Als Bonus durfte er sich dann eine Spielart aussuchen. Ich finde das hat er sich wirklich verdient, oder? (Bitte Kommentar) 

Jetzt kennst du einige Gründe, um deinen Untergebenen nach allen Regeln der Kunst bestrafen zu können. Wofür bestrafst du deinen Sklaven? Bzw. wofür wirst du von deiner Herrin bestraft? (Gerne im Kommentar)

Tunnelspiele-Es gibt kein Zurück

Tunnelspiele-Es gibt kein Zurück

Tunnelspiele.. Von dem einen gehasst und von dem anderen geliebt. Aber auch gefürchtet. Nur wenige BDSM-Spiele rufen so viele widersprüchliche Reaktionen hervor, wie dieses. Ich will dich daher mit Tunnelspielen näher vertraut machen und dir zeigen, worum es dabei eigentlich. Und auch, woran der Kick bei der Sache ist.

Was sind Tunnelspiele? Und wo soll ich durchfahren?  

Unter Tunnelspiele versteht man Spielarten, die man nicht stoppen kann. Wenn man sie einmal begonnen hat, dann muss man da durch. Wie durch einen einspurigen Tunnel, ein Zurück gibt es nicht. Der Tunnel wird irgendwann enden, aber du wirst nicht wissen, wann.

Daher nützt dir dein Safeword an dieser Stelle rein gar nichts.

“Aber Lady Yve, sonst erzählst du doch immer was von Safe, Sane and Cosensual” (sicher, vernünftig und einvernehmlich) wirst du jetzt zu Recht fragen. Und die Frage ist berechtigt. Denn ein sicheres Spiel findet nur statt, wenn man es jeder Zeit abbrechen kann. Aber das kann man nicht. Daher nützt dir dein Safeword an dieser Stelle rein gar nichts. Denn selbst wenn Top wollte, er könnte das Spiel nicht beenden. Sind Tunnelspiele vernünftig? Hmm.. Wenn man es rein sachlich betrachtet vermutlich nicht. Aber die meisten Dinge, die Spaß machen sind nicht vernünftig, oder? 😉  

BDSM-Laden

Tunnelspiele werden daher auch als Grenzspiele bezeichnet. Auch wenn es hier eigentlich nicht um die Grenzen des Bottom geht. Man könnte eher sagen, dass sie etwas grenzwertig sind. *schmunzel* Dennoch kann es passieren, dass aus versehen Grenzen überschritten werden. Und das lässt sich dann nicht mehr aufhalten.  

Warum macht man sowas?  

Wirst du dich jetzt bestimmt fragen. Aber die Antwort ist ganz einfach. Für den Kick. Denn gerade die Tatsache, dass SM Tunnelspiele nicht aufzuhalten sind macht den Reiz aus. Sub weiß, sie/ er muss da durch. Also, Arschbacken zusammenkneifen! Der Schmerz muss also ausgehalten werden, egal was kommt.  

Welche Praktiken gibt es?  

Tunnelspiele werden häufig mit Hilfe von Substanzen durchgeführt, die durch die Haut oder Schleimhaut aufgenommen werden und die betreffende Stelle reizen. Äußere Schleimhäute befinden sich in der Nase, in der Scheide, an den Schamlippen, im Anus und im Mund. Es gibt also ein paar nette Möglichkeiten.

Hierfür eignen sich wärmende und brennende Substanzen, wie Chili, Ingwer, Rheumasalbe, ABC-Salbe, Minzöl (Japanische Heilpflanzenöl), ein Spanking mit Brennesseln, uvm. Dir fallen bestimmt noch ein paar mehr Möglichkeiten ein, um deinen Sklaven zu belohnen. 😉  

Über die Auswirkungen der Schärfe findest du hier einen tollen Artikel von der Seite „Just a Kinky Mind“: Tunnelspiele und der Mechanismus hinter Schärfe

Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten für Tunnelspiele, die ich dir hier näher erklären möchte:  

Schlüssel per Post senden:  
Deine Herrin sperrt dich in einen Peniskäfig bzw. Keuschheitsgürtel, schließt ab und schickt dir den Schlüssel dann per Post. Am sichersten ist es natürlich, wenn deine Herrin einen Ersatzschlüssel hat. Aber wenn sie direkt danach auf Dienstreise ist, dann musst du wohl hoffen, dass DHL dein Paket diesmal nicht verschlampt. 😉  
Eine sehr fiese Methode. Aber ich wette, dass du dich noch nie so sehr über ein Paket gefreut hast. *grins*  
 

Eine sehr fiese Methode. Aber ich wette, dass du dich noch nie so sehr über ein Paket gefreut hast. *grins*  

Nackt und ausgesetzt: 
Sub oder Sklave wird nackt aus dem Auto ausgesetzt und muss wieder zurück nach Hause finden. Wie? Das bleibt ihr bzw, ihm überlassen. Ist ja schließlich nicht dein Problem! Spaß beiseite, ich würde davon auf jeden Fall bei Frauen abraten. Denn leider kann eine Menge passieren. Und wie du dir sicher gerade denkst, ist genau dass der Grund, warum es sich um ein Tunnelspiel handelt. Weder Sub noch Dom wissen was passiert. Das Spiel unterliegt dem absoluten Zufall. Wird Sub verhaftet, verprügelt, vergewaltigt oder kommt sie heil wieder nach Hause? Alles kann passieren. Und einmal ausgesetzt ohne Geld und Handy, muss man einen Weg finden. Also ein klassisches Tunnelspiel.  
Mein Tipp: So witzig, wie man es sich im Geiste vorstellt, ist es nicht. Bitte achte auf deine Sub/ deinen Sklaven und beobachtet ihn heimlich. Oder lasst ein Handy für Notfälle da. Auch in der softeren Variante werden ihr euren Spaß haben.

Drogenkonsum:  
Ich finde es schade, dass diese Art des Tunnelspiels auf so gut wie allen Internetseiten verschwiegen wird. Und sobald es jemand wagt „Drogen“ beim Thema Tunnelspiele zu nennen, gibt es einen großen Aufschrei. Also mal sehen, ob es den hier auch gibt. 😉  
Als Kind der Techno Szene, die diese Zeit ohne bleibende Schäden und Abhängigkeiten überstanden hat, 😉 stehe ich dem Thema recht aufgeschlossen gegenüber. Denn jeder soll machen was er möchte. Leben und leben lassen..  
Drogen sind in der BDSM-Partyszene keine Seltenheit, daher sollten wir dringend auch über dieses Thema sprechen.  
Drogenkonsum im Rahmen einer BDSM-Session stellt auch eine Art von Tunnelspiel dar. Denn einmal genommen, lässt sich die Wirkung nicht aufhalten. Deine Sinne können durch den Konsum verstärkt werden oder auch gedämpft werden. Möglichkeiten gibt es hier viele. Trotz meiner Aufgeschlossenheit möchte ich hier jedoch keine Anleitung geben oder zu dem Konsum raten, dennoch verurteile ich niemanden, der Tunnelspiele dieser Art durchführt. Ich möchte euch jedoch davor warnen eine Droge das erste Mal im Rahmen einer Session auszuprobieren. Das ist wirklich eine dumme Idee! Auch Spielarten die auf den Kreislauf gehen (z.B. Atemreduktion) solltet ihr unbedingt auf Drogen unterlassen!  
 

Abführmittel/ Einläufe:  
Nicht jeder Manns Sache, aber auch eine spannende Angelegenheit, wenn es drückt und er nicht auf Toilette kann und immer weiter den Schließmuskel zusammenpressen muss, damit es kein Unfall gibt. Ich habe große Freude daran, meinen Sklaven mit einem Klistier zu quälen und liegen zu lassen. Und einmal hat er es sogar geschafft den Drang auf Klo zu gehen komplett auszuhalten! Natürlich gab es dann einen zweiten Klistier hinterher. 😉  Mein Geheimrezept ist Microlax. Es handelt sich um kleine Tuben, die man hinten rein spritzt und meistens schon nach 5 Minuten ihre Wirkung entfalten.
Es gibt auch Abführmittel, die erst nach Stunden wirken. Vielleicht ja eine nette Strafe (morgens in den Kaffee gemischt), falls er mal wieder unartig war und ein Geschäftsessen oder ein Meeting bevorsteht. Bitte nicht mit der Dosierung übertreiben! 2 Tropfen zu viel haben schon eine sehr durchschlagende Wirkung. Ich empfehle euch Laxoberal Tropfen, die kann man einfach dosieren und schmecken leicht süßlich. Fallen also in Tee oder Kaffee nicht weiter auf. *lach* Die Wirkung setzte aber erst nach 10-12 Stunden ein. Also perfekt, wenn er abends noch weggehen möchte..!

Psychologische Trigger: 
Ein psychologischer Trigger löst eine Emotion oder eine Erinnerung aus, die dann nicht mehr kontrolliert werden kann. Z.B. wird ein Kindheitstrauma als bewussten Trigger genommen oder auch eine Phobie. Man könnte z.B. einen klaustrophobischen Menschen in einen Sack stecken oder in eine Zwangsjacke.
Vor dieser Methode möchte ich jedoch warnen. Es kann zu einer unkontrollierbaren Situation kommen. Sub kann in so große Panik geraten, dass das Vertrauen auf ewig zerstört werden kann. Auch kann die Psyche sehr stark darunter leiden und bleibende Schäden verursachen. Bitte versuch dich durch das Auslösen solcher Trigger nicht selber zu therapieren.  
 

Selbstfesselung mit Zeitschaltuhr

Wer keinen Spielpartner hat, der kann auch ein Selfbondage mit Zeitschaltuhr durchführen. Es gibt hierfür Vorhängeschlösser in verschiedenen Größen, bei denen man eine Zeit einstellen kann wann sich das Schloss öffnet. Es handelt sich um ein klassisches Tunnelspiel, da du vor Ablauf der Zeit nicht aus der Fesselung rauskommst.  
Mein Tipp:  
Fessel dich am besten so, dass du immer noch einen Finger frei hast, um im Notfall die Feuerwehr zu rufen. Probiere es am besten zuerst an den Füßen oder mit einem Peniskäfig. So kannst du Erfahrungen sammeln.  

Jetzt kennst du verschiedene Methoden von SM Tunnelspielen. Ich denke die Liste lässt sich noch um einige Punkte erweitern. Wenn dir noch einer einfällt, dann schreib mir dazu gerne in die Kommentare.  
 
Wenn du es extremer magst, dann überkam dich beim Lesen bestimmt auch ein wohliger Schauer, oder? So ging es mir zumindest beim Schreiben und mir fiel wieder ein, dass ich die Sache mit dem Ingwer mal bei meinem Sklaven als Strafe einsetzen wollte. Aber leider war er an dem Tag zu brav. Der Ingwer lag schon geschnitzt bereit. Aber ich denke, ich setze ihn bald mal ein, einfach weil es mir Spaß macht. 😉 Ich werde euch berichten!  
 

Kann man Tunnelspiele abbrechen?  

Sag mal, hast du meinen Artikel etwa nicht richtig gelesen?! Nein?! Dann bitte oben anfangen und zwar sofort! *strenger Blick* Nein,  Scherz beiseite.. Ein Merkmal von Tunnelspielen ist, dass man sie eben nicht abbrechen kann. Ein Safeword macht daher keinen Sinn, da weder Sub noch Dom das Spiel abbrechen können.  

Es gibt jedoch einige Möglichkeiten die Qualen zu verringern. Gerade wenn du mit reizenden Stoffen gespielt hast. Ingwer kann man gut mit Öl oder anderen Fetten etwas abmildern, andere Substanzen lassen sich mit Wasser, Milch oder mit Kälte abmildern. Bitte mach dich unbedingt vorher schlau, was genau in eurem Fall hilft. Denn es kann sein, dass ihr unbedacht die Wirkung sogar noch verstärkt. Am besten vor Verwendung einmal googeln, was helfen könnte. Niemand möchte, dass Dom erst noch in den Supermarkt fahren muss, um Milch zu kaufen. 

Für wen sind Tunnelspiele geeignet?  

Das sage ich selten, aber Tunnelspiele sind definitiv nicht für BDSM-Anfänger geeignet! Als BDSM-Anfänger rate ich dir von diesem Spiel dringend ab. Das ist wirklich etwas für Fortgeschrittene und meiner Meinung nach auch eher etwas für ein eingespieltes Team. Also für BDSMler, die schon ein paar Sessions miteinander erlebt haben, sich sehr gut kennen und sich der Gefahren bewusst sind.  

Denn die Erfahrung dem Schmerz nicht entkommen zu können, ist ein sehr intensives Erlebnis! Daher solltest du Tunnelspiele vorsichtig beginnen. Fang am besten mit einer kleinen Dosierung an, oder an den äußeren Schamlippen und nicht gleich direkt in der Vagina. So kannst du den Ingwer auch erstmal nur an den Schließmuskel halten und nicht sofort anal einführen. (so werde ich es auch machen) Tastet euch langsam ran. Beim Selfbondage solltest du erst einmal einen kurzen Zeitraum einplanen.  

Ein Bekannter von mir fesselt sich regelmäßig mit einem Vakuumbett selbst, in dem er den Staubsauger an eine Steckdose mit Zeitschaltuhr anschließt. Ich halte das für sehr gefährlich, da er allein wohnt und ihn im Zweifel keiner befreien kann. Bei einem Vakuumbett lässt mit dem Staubsauger die Luft raus und ist durch das erzeugte Vakuum bewegungsunfähig. Wenn du mal wissen willst, wie so ein Vakuumbett aussieht, dann schau doch mal hier beim Eufory-Shop rein. .

Mögliche Gefahren  

Ich denke das meiste ist dir bereits klar. Gerade bei solchen Spielarten im Grenzbereich von BDSM sollte man sich jedoch der Gefahren genau bewusst sein. Nur wenn ihr euch genau informiert, könnt ihr entscheiden, ob Tunnelspiele das Richtige für euch sind.   

Zu den Gefahren zählen:  

  • Schwere körperliche Schäden (z.B. Verätzungen, Verletzungen, Reizungen)   
  • Allergischer Schock (Bitte sprechtvorher über mögliche Allergien und probiert es auf der normalen Haut zuerst aus)  
  • Kreislaufzusammenbruch 
  • Panikattacken  
  • Schuldgefühle des Doms, wenn Probleme oder ernste Schäden auftreten  
  • Klage, denn auch wenn es einvernehmlich geschieht, begebt ihr euch rechtlich auf dünnes Eis  
  • „Nie wieder BDSM!“, als Reaktion, wenn etwas schief gegangen ist  
  • Gestörtes Vertrauensverhältnis zwischen Dom und Sub  

Mein Fazit:  
Tunnelspiele sind sehr interessant und reizen mich persönlich sehr. Ich kann daher jeden verstehen, der diesen besonderen Kick liebt. Schaut jedoch auf die möglichen Gefahren und überlegt euch, wie ihr sie minimieren könnt. Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren. 😊  

 
Hast du schon mal bewusst oder unbewusst ein Tunnelspiel ausprobiert? Wenn ja, was hast du gemacht und wie hat es dir gefallen?   

Geldsklave-Arm aber glücklich

Geldsklave-Arm aber glücklich

„Geldsklave gesucht“ oder auch „ich suche einen Geldsklaven“. So beginnen einige Posts und Inserate im Internet. Ich muss ehrlich zugeben das ich immer, wenn ich so einen Post gesehen habe, an eine geldgiere Domina denken musste. Oder noch schlimmer, an einer Frau, die nicht einmal dominant ist und den Fetisch anderer ausnutzt. Doch falsch gedacht!

Dahinter verbirgt sich viel mehr als nur eine geldgierige Lady. Es handelt sich um eine besondere Spielart aus dem Bereich des BDSM. Man kann es auch als eine Art Geldfetisch bezeichnen. Doch was ist eigentlich ein Geldsklave? Wo ist der Kick dabei und wie wird man zum Zahlsklaven?  

Was ist ein Geldsklave?

Der Geldsklave oder auch Zahlsklave ist dazu verpflichtet seiner Geldherrin ein gutes Leben zu ermöglichen. Häufig handelt es sich nicht nur um Geldleistungen, sondern auch um Sachleistungen, wie z.B. neue Schuhe für die Geldherrin, Amazon-Gutscheine, eine neue Jacke oder sogar ein neues Auto. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Der Geldsklave oder auch Zahlsklave ist dazu verpflichtet seiner Geldherrin ein gutes Leben zu ermöglichen.

In der Regel bestimmt die Herren, welche Art von Leistung sie erhalten möchte. Wo kommen wir denn dahin, wenn die Sklaven selbst entscheiden dürften. 😉 Wie der Geldsklave seinen Tribut leistet, wird in den meisten Fällen vorher besprochen, oder durch einen Vertrag geregelt. Einige besondere Formen der Tributzahlungen möchte ich euch näher erklären:

  • Sklave zahlt auf Abruf
    In diesem Fall meldet sich die Herrin bei Ihrem Zahlsklaven und fordert einen bestimmten Geldbetrag. Auch der Kauf neuer Schuhe oder anderer Gegenstände kann eingefordert werden. Die Leistung muss sofort erbracht werden.
  • Schuldschein
    Hier wird ein Vertrag zwischen dem Geldsklaven und der Geldherrin aufgesetzt. Der Sklave verpflichtet sich zum Beispiel an jedem 1. Eines Monats 200,- EUR zu überweisen. Bei nicht Einhaltung des Vertrages kann die Herrin sogar Mahngebühren erheben oder sich eine andere Strafe ausdenken.

  • Blackmailvertrag
    Bei dieser Variante begibt sich der Sklave ganz in die Hände der Dame. Zwischen dem Blackmailsklaven und der Blackmailherrin wird ein Vertrag geschlossen, der den Geldsklaven an seine Zahlung bindet. Denn wenn der Diener seiner Zahlungspflicht nicht nachkommt, wird die Geldherrin zum Beispiel bei seiner Ehefrau anrufen oder ihn öffentlich bloßstellen. Vielleicht wird der Arbeitgeber informiert oder der Zahlsklave wird auf der Internetseite der Herrin mit Foto angeprangert. Die Form der Bestrafung wird vorher vertraglich geregelt und geschieht somit im beiderlei Einverständnis.

Bei einem Blackmailvertrag handelt es sich daher um eine sehr krasse Variante des „Spiels“.

Welche Gegenleistung erhält der Sklave und was ist der Kick bei der Sache?

Du wirst es nicht glauben, aber in vielen Fällen erhält der Zahlsklave keine Gegenleistung für seine Zahlungen. Das Glück der Herrin ist ihm Befriedigung genug. Wenn er besonders artig war, erhält er ein Foto der neuen Schuhe oder bekommt getragene Wäsche der Herrin als Geschenk.

Aus mit nicht erklärbaren Gründen handelt es sich bei dem Geldsklaven/ Geldherrin Verhältnis sehr häufig um eine Onlinebeziehung. (vielleicht kann mir das ja jemand in den Kommentaren erklären. 😊 ) Reale Treffen finden also eher selten statt. Einige Zahlsklaven empfinden auch Freude daran, einer Lady Geldgeschenke zu machen, ohne mit ihr Kontakt aufzunehmen. Eine weitere Variante ist Cash & Go. Bei diesem Vorgehen trifft sich der Zahlsklave mit der Herrin, übergibt ihr das Geld und geht direkt wieder. Wenn die Herrin gut drauf ist, erhält der Sklave vielleicht noch ein kleines Geschenk von ihr und Tritt ihm auf den Fuß oder spuckt ihn an. Cash & Go erfolgt meistens auf offener Straße. Was natürlich ein zusätzliches Gefühl der Erniedrigung erzeugt. 😉

Der Kick bei der Sache..

Der Zahlsklave liebt die Erniedrigung. Er wird auf sein Geld reduziert und ist nur dafür da, um der Geldherrin ein schönes Leben zu bereiten. Er nimmt sonst nicht an ihrem Leben Teil und ist nur die Cashcow oder auch das Paypig. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Form der Erniedrigung sehr anziehend sein kann.

Gerade bei realen Treffen kann es dazu kommen, dass die Herrin die Kreditkarte des Geldsklaven verwaltet. Er muss dann natürlich auch für die Überziehung der Kreditkarte aufkommen und dafür Sorge tragen, dass die Geldherrin auch weiterhin damit bezahlen kann. Vielleicht muss der Sklave hierfür ein Kredit aufnehmen oder sich einen Nebenjob suchen. Ja, so eine Geldherrin kann teuer sein, aber das will der Zahlsklave genau so.. Und er hat es auch nicht anders verdient.. 😉

Eine Geldherrin (zum Buch: Mein Leben als Geldherrin) erzählte mir, dass sie es liebt ihre Sklaven komplett in der Hand zu haben und das es für sie viel mehr ist, als nur ein Spiel. Sie kennt alle ihre Geldsklaven persönlich und liebt es das Gefühl der Macht zu haben. Sie sagte mir, dass es ein unglaubliches Gefühl ist, wenn der Mann ihr die Kontovollmacht ausstellt. Oder wenn sein Taschengeld am Ende des Monats nicht ausreicht und er um Nachzahlung betteln muss. Natürlich wird eine gute Herrin immer dafür sorge tragen, dass der Sklave in die Situation des Bettelns kommt. Beide sollen ja ihren Spaß haben. *grins*

Wie finde ich einen Geldsklaven oder eine Geldherrin?

Schau dich einfach auf verschiedenen Erotikportalen um. Zum Beispiel beim Joyclub liest man immer wieder entsprechende Foreneinträge. Es lohnt sich aber auch nach Erotikanzeigen Ausschau zu haben. Zum Beispiel hier bei ErotikMarkt. Auf vielen Internetseiten kann man sogar kostenlose Anzeigen schalten.

Eine Geldherrin wirst du auch über ihre eigene Internetseite finden können. Gib dazu einfach bei google in die Suche “Geldherrin” ein, dann erhältst du einige Ergebnissen. 🙂

Anfragen nach Geldherrinnen und Geldsklaven habe ich auch schon in BDSM Facebook-Gruppen gesehen. Und ich selber habe auch schon Anfragen auf Facebook bekommen. Mein Profil findest du übrigens hier: Lady Yve de Sade

Mein Fazit:
Ich denke die Beziehung zwischen Geldherrin und Gelsklave kann sehr intensiv sein. Denn sie beruht auf sehr viel Vertrauen. Gerade wenn man einen Blackmailvertrag eingeht oder der Herrin sein Haus überschreibt. Sicher sein kann man sich nie, aber genau das gibt einem ja auch den Kick. 😉

Wie stehst du dazu? Warst du schon einmal Geldsklave oder hättest du gerne einen?

BDSM- Auffangen nach der Session

BDSM- Auffangen nach der Session

Das Auffangen nach einer SM-Session (Was ist eine BDSM-Session?) ist einer der wichtigsten Bestandteile der Session. Leider wird gerade diese Nachsorge häufig vernachlässigt. Doch das kann leider unschöne Folgen haben. Daher möchte ich dir hier zeigen, wie man seine/n Sub nach einer Session richtig auffängt und warum das so wichtig ist.

Auffangen, was ist das eigentlich?

Es wird auch „Nachsorge“ oder „aftercare“ genannt. Wobei ich bei „Nachsorge“ immer eher an was Medizinisches und eher Unangenehmes denken muss und bei „aftercare“ an Creme. 😉 Daher verwende ich lieber den Begriff „Auffangen“. Denn ich glaube darunter kann man sich bereits vorstellen worum es geht, oder?

Es geht darum seine/n Sub aufzufangen, und zwar seelisch und körperlich. Als Dom bist du der Anker deiner Sub. Du hast die Stärke, damit Sub schwach sein darf. Er/ Sie lässt sich fallen und begibt sich in deine Fürsorge. Diese Fürsorge ist auch nach einer Session noch nicht beendet.

Les` auch hier weiter: Wie beginnt und endet eine BDSM-Session?

Warum ist die Nachsorge so wichtig?

Im Rahmen einer Session gibt Sub viel von sich preis. Als Dom/ Domina berührst du die Seele deines Gegenübers und dringst tief in ihn/ sie ein. Und das nicht nur physisch. Meiner Meinung nach gibt es keine intensivere Beziehung, als eine SM-Beziehung. Wenn ich mich als Sub in eine Session begebe, dann stehe ich nackt vor meinem Dom. Und das nicht nur körperlich. Alles was in der Session geschieht passiert zwar in einem geschützten Rahmen, dennoch berührt es die Seele und das Herz.

Als Dom berührst du die Seele deiner Sub und dringst tief in sie ein..

Manchmal werden in einer BDSM-Session Grenzen überschritten (abgesprochen oder auch ausversehen). Und manchmal hat Dom einen wunden Punkt erwischt, der einem vorher noch nicht klar war. Vielleicht hat Dom dich genau mit dem Wort erniedrigt, mit dem dich deine Mitschüler früher immer geärgert haben. Auch sowas kann völlig unvorhergesehen passieren.

Es geht aber auch um Wertschätzung. Ich als eher alltagsdominante Frau brauche nach einer Session einen Dom an meiner Seite, der mich streichelt und mir sagt wie sehr er mich liebt und respektiert. Der mir zeigt, dass er meine devote Seite als Geschenk sieht und in mir nicht nur die Sub sieht.

Du siehst, dass Auffangen nach einer Session ist aus vielen Gründen wichtig. Egal ob ausversehen eine Grenzüberschreitung stattgefunden hat oder ob die Session ganz „normal“ verlaufen ist. Danach geliebt, gefühlt und respektiert zu werden ist ein schönes und wichtiges Gefühl. Denn dieses Gefühl gibt Sicherheit.

Wie fange ich meine/n Sub auf?

Nachdem eine Session beendet ist solltest du ihn/ sie von den Fesseln oder sonstigen Geräten und Apparaten befreien. 😉 Ob du das Halsband (Das Halsband- Ein mächtiges Symbol) noch dran lässt bleibt dir überlassen. Ich lasse es gerne noch ein bisschen dran und löse es dann erst etwas später. Aber noch während ich die Nachsorge (da ist wieder dieses komische Wort) betreibe. Auf jeden Fall sollte es deine Sub bequem haben. Folgende Schritte könnten dir helfen:

  • Löse das Bondage oder andere Körper einschränkende Spielzeuge (Knebel, Plug, usw.)
  • Decke ihn/ sie zu, wenn es kalt ist
  • Kuschel dich an ihn/ sie
  • Fang an ihn/ sie zu streicheln
  • Nimm ihn/ sie fest in den Arm
  • Rede über die Session (frag ggf. ob es ihn/ihr gefallen hat) oder schweige einfach nur eine Weile. Später solltest du aber einmal nachfragen. Vielleicht kannst du etwas verbessern..? 😊
  • Wenn ihr in einer Beziehung seid, dann sag ihm/ ihr, dass du ihn/ sie liebst
  • Drücke deine Wertschätzung aus und mach Komplimente, wenn es passt
  • Sag ihm/ ihr wie geil es für dich war
  • Genießt einfach ein wenig die Zweisamkeit.. Das innige Gefühl, dass nach einer Session entsteht..
  • Pflege deine/n Sub! Creme wunde Stellen ein und küsse sie vorher, hole ein Pflaster, massiere verspannte oder schmerzende Glieder. Er/sie wird es dir danken!

Was passiert, wenn du deinen Partner/in nicht auffängst?

Natürlich kannst du jetzt denken, dass das völlig übertrieben ist. Oder, dass du keine Lust hast dir diesen Aufwand zu machen. Aber versuch dich einmal in die Lage des anderen hinein zu versetzen. Was würdest du dir wünschen? Ich glaube jeder wünscht sich in diesem Moment eine starke Schulter zum Anlehnen.

Wenn du deine Fürsorgepflicht regelmäßig vernachlässigst, kann es zu einem Vertrauensverlust kommen. Es kann sein, dass dein Gegenüber mit einem schlechten Gefühl aus der Session raus geht. Nicht jeder hat so viel Erfahrung wie du und fühlt sich nach einer Session vielleicht schuldig? So erging es mir die ersten Male. Ich fragte mich „was machst du da eigentlich?!“. Zum Glück wusste mein damaliger Partner, was Auffangen bedeutet.

Ich habe leider schon auf Partys erlebt, wie Dom seine Sub nach einer intensiven Session einfach stehen gelassen hat. Danach sah ich sie weinend auf einer Bank sitzen..

Ich habe leider schon auf Partys erlebt, wie Dom seine Sub nach einer intensiven Session einfach stehen gelassen hat. Danach sah ich sie weinend auf einer Bank sitzen und der Dom wusste gar nicht was los ist.
Vor kurzem sahen wir ein Pärchen, dass sehr intensiv gespeilt hatte und er ließ sie danach einfach stehen. Sie fing an zu weinen und er blieb einfach reglos neben ihr sitzen. Ich meinte dann zu ihm, ob ich helfen kann und leise sagte ich, „ob er sie nicht mal in den Arm nehmen möchte“. Er meinte nur „sie kommt schon klar“. Das war das herzloseste was ich je erlebt habe! Das Mädchen saß später völlig zusammen gebrochen auf dem Boden und er starrte sie weiterhin nur an. Liebe Doms, kümmert euch um eure Sub! Und wenn sie/ er weint, dann nehmt sie in den Arm! Das ist alles, was wir uns in diesem Moment wünschen.

Natürlich kann das Auffangen nach einer Session bei euch ganz anders aussehen. Aber ich denke die meisten machen es wie oben beschrieben. Fragt euren Partner doch einfach mal was er/sie sich nach einer Session wünscht? Einige trinken nach einer Session noch ein Glas Wein zusammen und reden über dies und das (gerade, wenn es nur eine Spielbeziehung ist).

Wie sieht bei euch die Nachsorge der Sub aus? Habt ihr noch weitere Tipps?

Was ist eine BDSM- Session

Was ist eine BDSM- Session

Wenn du dich für das Thema SM interessierst, dann wirst du häufiger mal den Begriff „Session“ gehört oder gelesen haben. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Wer nimmt daran teil? Gibt es spezielle Regeln? Und wie lange dauert so eine Session? Doch kommen wir zuerst zu der Definition.

Was versteht man unter einer BDSM- Session?

Bei einer Session (auch Sitzung) handelt es sich um einen zeitlich begrenzten Rahmen, in dem Praktiken aus dem SM- Bereich gelebt und erlebt werden und jeder Beteiligte eine bestimmte Rolle einnimmt. Die Länge des Zeitraums könnt ihr natürlich selbst bestimmen. Meistens wird die Zeit vom dominanten Part vorgegeben. Bzw. bestimmt er/sie über das Ende der Session. Natürlich kann auch der devote Part eine Session beenden oder einleiten, wenn er nett darum bittet. 😉 Ein guter Dom wird jedoch erkennen, wenn seine Sub oder Sklave am Ende Ihrer/ seiner Kräfte ist und das Ende der Session einleiten.

An einer Session können beliebig viele Personen teilnehmen. Meistens macht sich der dominante Part vor Beginn der Session Gedanken über den Ablauf. Was will er/ sie machen? Wo liegt der Fokus? Wie sehr soll Sub leiden? Natürlich gibt es auch immer Platz für Spontanes, zum Beispiel wenn Sub besonders frech ist.

Viele SMer sprechen auch davon, dass sie „Spielen“. Es könnte der Satz fallen „Am Wochenende haben wir nett zusammen gespielt“. Damit ist ebenfalls eine Session gemeint. Der Begriff „miteinander spielen“ setzt sich immer mehr durch.

Wie beginnt und endet eine SM- Session?

Halsband

In den meisten Fällen beginnt eine Session mit dem Anlegen des Halsbands und endet mit dem Abnehmen des Halsbands. Einige Sessions beginnen auch mit einer Verbeugung vor dem dominanten Part und dessen Ehrerbietung. Zum Beispiel durch das Küssen der Füße. Freche Subs legen sich auch einfach mal selbst das Halsband um und schauen was so passiert. Oder bringen ihrem Herrn die Gerte, in der Hoffnung eine Bestrafung zu erhalten.


Ich habe auch schon von einem Pärchen mit Kind gehört, dass ein abgeschlossenes Spielzimmer im Haus hat. Und immer wenn der Schlüssel irgendwo auffällig rum liegt oder vom Haken fehlt, weiß der Andere Bescheid. 😉 Auch eine nette Idee.

Ich lasse eine Session gerne damit beginnen, dass ich meinen Sklaven ins Bad schicke, sich rasieren und duschen lasse. Danach kniet er vor mir, küsst mir die Füße und erhält dann sein Halsband von mir. Das Halsband wird er mir vorher feierlich übergeben.
Die Session endet erst dann, wenn das Halsband von mir abgenommen wurde. Auch beim sogenannte „Auffangen“ nach der Session trägt mein Partner immer noch das Halsband. Andere nehmen es schon vorher ab. Macht das, was sich für euch richtig anfühlt. Oder probiert alles einmal aus. Im Laufe der Zeit werdet ihr euer eigenes kleines Ritual entwickeln.

Warum ist ein zeitlich begrenzter Rahmen sinnvoll?

Die wenigsten Paare leben eine 24/7 BDSM- Beziehung. Also eine SM- Beziehung, die an 7 Tagen die Woche und an 24 Stunden am Tag besteht. Eine Session hilft daher, um den SM- Part im Leben klar von dem übrigen Teil abzugrenzen. Ich möchte von daher gerade Anfängern ans Herz legen ein Halsband zu tragen. Denn dadurch habt ihr eine klare Abgrenzung. Das ist für den devoten Part wichtiger, als für den dominanten. So meine Erfahrungen.

Die wenigstens Doms wünschen sich auch eine devote Partnerin im Alltag.

Welche Regeln gibt es bei einer BDSM- Session?

Eine Session sollte immer SSC ablaufen. Also S- Safe (sicher), S- Sane (gesund) und consensual (einvernehmlich).

Eine Session sollte immer SSC ablaufen. Also S- Safe (sicher), S- Sane (gesund) und consensual (einvernehmlich). Das heißt ihr solltet auf Verhütung von Krankheiten und Verletzungen achten. Darauf das bei härteren Praktiken (z.B. Nadeln) die Hygiene eingehalten wird, dass alles unter Vollbesitz eurer geistigen Fähigkeiten (nicht im Vollrausch) abläuft und natürlich das alles einvernehmlich geschieht. Niemand hat etwas davon, wenn Dom eine nette Session mit 3 dominanten Männern geplant hat, aber Sub das so gar nicht möchte. Es macht auch keinen Spaß, wenn nach einer gelungenen Session eine Entzündung zurückbleibt. Also achtet bitte immer auf SSC! Einen tollen Artikel zum Thema SSC hat Lisa bereits verfasst: Safe, Sane & Consensual – SSC

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß bei eurer nächsten oder auch bei eurer ersten Session. 😊 Wie beginnt und endet bei euch eine Session?

Tabus- Die Spielregeln einer Session

Tabus- Die Spielregeln einer Session

Was sind eigentlich Tabus und muss ich wirklich vorher darüber reden? Macht sie nicht die Spannung kaputt? Oder schränkt es den dominanten Part zu sehr ein? Und wann ist der richtige Zeitpunkt über Tabus zu reden? Diese Fragen möchte ich hier für dich klären und allen Subs Mut machen Grenzen zu setzen. Denn nur wer die Spielregeln vorher festlegt hat beim BDSM wirklich Spaß und kann sich bedingungslos fallen lassen.

Warum brauche ich überhaupt Tabus?

Stell dir vor, dein Dom/ deine Domina will dich überraschen und hat eine Outdoor Session auf einer Wiese geplant und du hast Heuschnupfen. Oder er/sie plant den Besuch einer netten Fetischparty, auf der die Subs zur Schau gestellt werden. Und das letzte was du willst ist es von andere berührt zu werden. Klar kann man auch direkt vorher darüber reden. Aber was ist, wenn Dom dich überraschen will und du erst mitten in der Location merkst, worum es eigentlich geht? Oder dir wurden die Augen verbunden und auf einmal steckt eine Nadel in der Haut… Kann nett sein, aber.. 😉 Du merkst worauf ich hinaus will, oder? Was für den Einen eine geile Vorstellung ist, kann für den Anderen schnell der absolute Horror sein.
Manchmal können auch berufliche Gründe ein Grund sein, warum man nicht in der Öffentlichkeit spielen will oder auch gesundheitliche, warum man kein Bondage mit verschränkten Armen hinter dem Rücken haben kann. Es kann auch sein, dass man schon einmal schlechte Erfahrungen mit Würgespielen gemacht hat und deswegen Würgespiele ein absolutes Tabu darstellen. Ich glaube du merkst langsam, wie wichtig es ist über Tabus zu reden..

Was sind Tabus beim BDSM?

Tabus sind die Spielregeln einer Session (Was ist eine Session?). Es beinhaltet alles, was Sub auf keinen Fall machen möchte (die Gründe sind Nebensache). Dom bzw. Domina hat diese Spielregeln ohne wenn und aber zu akzeptieren. Denn Tabus sind festgelegte Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Denn ein Überschreiten dieser Grenzen stellt ein absoluter Vertrauensbruch dar und würde für mich vermutlich das Ende der Session bedeuten und vielleicht auch das Ende der Spielbeziehung. Je nachdem, ob mein Tabu mit Absicht nicht akzeptiert wurde oder ob die Person ausversehen gehen einer meiner Tabus gehandelt hat.

Damit ihr einen kleinen Einblick bekommt, was Tabus sein können habe ich für euch hier ein paar Beispiele. Natürlich könnt ihr alles nennen, was für euch ein absolutes Tabu darstellt. Die Liste soll nur als Beispiel dienen.

Beispiele für Tabus beim SM:

  • Keine Narben
  • Kein Blut
  • Keine Fäkalien
  • Keine Spuren (Spuren einer Session- Stolz oder Charme?)
  • Keine Demütigungen
  • Kein Spiel in der Öffentlichkeit
  • Nicht ohne Gummi
  • Keine Drogen
  • Nicht Anal
  • Auf keinen Fall ins Gesicht schlagen
  • Kein Bondage an den Beinen
  • Keine Würgespiele
  • Niemals an den Haaren ziehen

Diese Liste könnte ich endlich fortführen. Wichtig sind hier deine ganz eigenen Tabus und Grenzen. Du kannst hier nichts falsch machen! Mach dir jedoch intensiv darüber Gedanken, was du wirklich nicht willst und nenne nur diese Punkte. Denn zu viele Tabus können einer Session auch im Wege stehen.  

Kann man es mit Tabus auch übertreiben?

Ein definitives JA. Als dominanter Part ist es tatsächlich sehr deprimierend, wenn man vor dem Beginn einer Session eine ganze Liste an Tabus erhält. Man macht sich Gedanken über eine tolle Session und dann hört man nur noch „bitte kleine Spuren, bitte nicht knebeln, bitte nicht zu doll fesseln, kein Halsband, bitte nicht…“ Ihr merkt was ich meine…? 😉 Lasst eurem dominanten Part auch etwas Spielraum. Daher, Tabus ja aber bitte im angemessenen Rahmen!

ACHTUNG: Weise unbedingt auf körperliche Einschränkungen hin. Wie zum Beispiel verletzte Gelenke, Bewegungseinschränkungen oder auch auf Diabetes. Alles was es zu beachten gibt, ist wichtig.

Tabus sind doch auch da, um gebrochen zu werden oder nicht?

Nein beim BDSM nicht. Tabus haben 100% eingehalten zu werden. Es kann jedoch auch ein Reiz sein mit Grenzen zu spielen. Und hier benutze ich bewusst das Wort „Grenzen“. Grenzen können sich verschieben und es kann sehr anregend sein sich näher an diese Grenzen ran zu tasten. Aber dieses Spiel sollten nur erfahrene BDSMler spielen und auch nur, wenn sich beide Partner sehr gut kennen. Dann kann Dom damit beginnen die Grenzen der Sub langsam und stetig ein bisschen zu verschieben. Zum Beispiel, wenn Sub nicht auf Schmerzen steht. Der Dominante Part könnte spielerisch immer wieder Schmerzen mit in die Session einbauen und diesen Schmerzreiz immer weiter ausbauen. Irgendwann verbindet Sub mit dem Schmerz dann vielleicht auch Lust und Geilheit und will selber mehr, obwohl vorher ein Klaps auf dem Arsch schon grenzwertig war. Aber wie gesagt, dieses Spiel empfehle ich aber wie gesagt nur erfahrenen BDMSlern , da es hierbei einiges zu beachten gibt. Hierzu werde ich aber nochmal einen eigenen Artikel schreiben.

Wann ist der richtige Zeitpunkt über Tabus zu reden?

Am besten noch bevor Top die Session geplant hat. Wenn ich eine Session plane, dann mache ich mir meistens schon Tage vorher über den Ablauf Gedanken. Meistens gibt es einen bestimmten Schwerpunkt, bzw. etwas das ich unbedingt machen will. Wenn aber genau das einer deiner Tabus ist, dann wäre die ganze Vorbereitung für den Ar***. Also am besten rechtzeitig Bescheid sagen. 🙂 Ein guter Dom/ eine gute Domina wirst du auch daran erkennen, dass sie/er nach deinen Tabus fragt.

Sub trau dich!

Ich glaube du hast beim Lesen des Artikels gemerkt, wie wichtig es ist, über Tabus zu reden? Also Sub trau dich und sprich das Thema zur Not selber an. 🙂

CBT- 7 Dinge, die du mit Hoden und Schwanz machen kannst

CBT- 7 Dinge, die du mit Hoden und Schwanz machen kannst

Viele Männer stehen darauf, wenn ihre Hoden gedrückt und gequetscht werden. Und für einige Männer kann es auch gerne etwas härter sein. Doch was kann man mit den Hoden anstellen und was heißt eigentlich CBT- Sex? Wie viel halten die Hoden aus? Und macht CBT unfruchtbar?

Was ist eigentlich CBT?

CBT ist die Abkürzung für cock and ball torture. Was aus dem Englischen kommt und Schwanz- und Hodenfolter heißt. Aber die englische Variante klingt einfach besser. 😉 Penis und Hoden werden also vom dominanten Part gefoltert und ein klein wenig misshandelt. Oder auch etwas mehr… Viele Dominas nutzen CBT auch als eine Möglichkeit der Erziehung. Wenn der Sklave nicht pariert, gibt es Schläge oder Strom auf die Hoden. Zum Quälen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. 7 meiner Lieblingsmethoden für CBT möchte ich dir hier näher beschreiben.

7 Ideen um die Hoden und den Penis zu quälen:

1.Wäscheklammer

Klingt im ersten Moment etwas unkreativ, aber damit kann man gerade am Hoden und am Schwanz viel Spaß haben. Wäscheklammern finden sich in jedem Haushalt und lassen sich gut anbringen. Sie halten quasi wie von allein. 😉 Ihr könnt beliebig viele Wäscheklammern anbringen. Zum Beispiel könnt ihr auch einmal probieren, wie viele Wäscheklammern auf den Schwanz passen oder sie danach wieder abschlagen. Man kann Wäscheklammern auch mit einem Seil verbinden und dann fast gleichzeitig vom Körper reißen. Aber vorsichtig, das ist wirklich nicht jeder Manns Sache.  
ACHTUNG: Um Quetschungen zu vermeiden und auch die Durchblutung nicht zu lange zu unterbrechen solltet ihr die Wäscheklammern nach maximal 10 Minuten umsetzen. Setzt die Wäscheklammern nur auf die Hautfalten des Hodensacks. Der Hoden sollte nicht mit eingeklemmt werden.

2. Hodenbondage 

Auch Genitalbondage genannt. Mit einem Seil oder auch mit einer Strumpfhose werden die Hoden und/ oder der Schwanz abgebunden. Ich bevorzuge tatsächlich eine alte Nylonstrumpfhose von mir, da sie sich auch ohne Knoten schön festbinden lässt und weil man sie zur Not mit einer Schere schnell wieder aufschneiden kann. Dafür geeignet sind auch Schnürsenkel oder andere dünne Seile. Ich umwickle den Schwanz mit der Schnur, am Schaft gerne etwas enger, und am ende dann bei den Hoden. Manchmal nehme ich auch zwei Seile. Einen als Penisring- Ersatz und dann einen für die Hoden. Diese kann man schön abbinden und hat dann einen Straus Hoden in der Hand und ein schönes Hoden-und Penisbondage. 😉 Man kann die Hoden aber auch einzeln abbinden oder in der Mitte teilen. Hier kannst du eigentlich nicht viel verkehrt machen, lass deiner Phantasie freien Lauf.
ACHTUNG: Wenn der Schwanz oder die Hoden blau werden, dann solltest du dein Bondage in jedem Fall wieder eine Zeit lang lösen. Denn niemand möchte bleibende Schäden, vor allem nicht an Manns bestem Stück!

3. Gewichte

Dein Hodenbondage ist fertig? Dann kannst du jetzt Gewichte (Amazon)dranhängen und so etwas Druck auf das Gemächt ausüben. Du kannst auch einen Cockring verwenden und das Gewicht dann daran befestigen. Ein schönes Set, auch zum abbinden, findest du hier: 6er Premium Silikon Penisringe Mit Gewichten kann man eine cock and ball torture sehr intensiv gestalten.

4. Schläge

Ein Klaps auf den Schwanz hat noch keinem geschadet. 😉 Auch leichte Schläge finden die meisten männlichen Subs sehr geil. Manchmal darf es auch etwas doller sein… Tastet euch langsam daran. Mein Sklave liebt es, wenn ich seinen Schwanz mit meiner Hand schlage und „Er“ dabei richtig in`s Schwingen gerät. Du kannst auch mit einer Gerte auf Schwanz und Hoden schlagen. Oder mit anderen Dingen, die dir so einfallen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Generell kannst du bei CBT deiner Kreativität freien Lauf lassen.

5. Mit den Händen

Mit den Händen kann du tolle Dinge an den Hoden machen.  Du kannst ein Hoden in die Hand nehmen und ihn vorsichtig und dann immer fester zusammendrücken. Du wirst merken, wenn er plötzlich zuckt. Ich liebe es.. <3 Der abgebundene Hoden eignen sich auch prima dazu, ihn mit deinen Fingernägeln zu bearbeiten. Oder nimm mal beide Hoden in die Hand und reib sie dann aneinander. Er wird es im ganzen Körper spüren.

Nachtrag: Wir haben gerade diesen schönen Hodenquetscher hier erworben “CBT Hoden & Eier Quetscher” und sind total begeistert. Mein Partner war völlig hin und weg und meinte, dass es sich unbeschreiblich anfühlt. Die Hoden sehen dadurch zwar ein bisschen wie Spiegelei aus, 😀 aber es macht unglaublich viel Spaß, die Schrauben immer enger zuzudrehen. Teilweise habe ich auch etwas Spiel gelassen und die Platten dann mit der Hand weiter zugedrückt. Sein Aufstöhnen wahr herrlich. 😉 Da wir beide große Fans von Dilatoren (Amazon) sind, habe ich das Ganze miteinander kombiniert und der Dilator ging trotz des gedrückten Schwanzes ganz normal rein. Mein Partner wat total begeistert!

Wenn ich ehrlich bin, war ich bei dem Hodenquetscher (Amazon) erst etwas skeptisch, aber jetzt kann ich jedem CBT-Fan absolut eine Kaufempfehlung geben. Vor allem ist er auch ohne Partner verwendbar!

6. Eis- und Feuer

Das Spiel mit Kerzenwachs und Eis kennt vermutlich jeder. Aber hast du es auch schon einmal auf Schwanz und Hoden probiert? Du wirst unglaublich viel Spaß dabeihaben! Nimm am besten eine Stielkerze (farblos) und taste dich vom Bauch aus immer weiter zu seinem besten Stück hin und dann auf den Schwanz, auf die Eier.. Lass es ihn richtig genießen.. Je höher du die Kerze hältst, desto kühler ist das Wachs. Also variiere auch hier und taste dich langsam an seine Grenzen ran. Wir wollen ja keine Verbrennungen, oder doch…? 😉

7. Spaß mit Strom

Auch mit Strom kann man viel Spaß an Hoden und Schwanz haben. Fang auch hier eher mäßig an. Leichte Stromstöße sind auch auf der Eichel sehr prickelnd. Mann kann wunderbar mit einem Stromgerät vom Penisschaft weiter zum Anus gehen. Dabei die Hoden natürlich nicht aussparen!
ACHTUNG: Da ich nicht weiß in wieweit sich Strom auf die Fruchtbarkeit auswirkt wäre ich hier vorsichtig. Gerade stärkere Stromstöße sind vermutlich nicht sehr förderlich. Aber ist die Familienplanung erstmal abgeschlossen.. 😀

Warum stehen Männer auf die cock an ball torture?

Ich habe dazu meinen Partner befragt und er sagte mir, dass eine CBT- Session einfach ein unglaubliches Gefühl ist. Man gibt sein bestes Stück in andere Hände. Es ist das Gefühl des ausgeliefert seins, das so erregend ist. Und es ist ein unglaubliches Vertrauen, wenn Mann dir seine Eier förmlich in die Hand gibt. Außerdem sind Hoden und Eichel sehr empfindlich, wodurch der Schmerz noch intensiver wahrgenommen wird und durch den ganzen Körper zieht. CBT kann auch eine Form der Erniedrigung sein, die viele schätzen.

Ich liebe es ja, “ihn” so ganz in der Hand zu haben.

Macht CBT unfruchtbar?

Nicht unbedingt, aber CBT kann auch unfruchtbar machen. Solltet ihr noch Familie planen, dann solltest du es mit dem abbinden und drauf schlagen nicht zu sehr übertreiben. Es gibt einige Männer, die mögen es so richtig an den Eiern gepackt und gequält zu werden. Im Catonium in Hamburg gibt es immer einen Mann in Hundemaske, der sich von den dominanten Damen in die Eier treten lässt. Sie trampeln auch auf seinen Hoden rum. Ich bekam auch mal von einer Internetbekanntschaft ein Video geschickt, bei dem er sich die Hoden mit dem Nudelholz „überfahren“ hat. Diese Art der Hodenfolter führt auf jeden Fall zur Unfruchtbarkeit, wenn man nicht aufpasst. Denn es kann zu inneren Blutungen oder bei zu langem Abbinden zu Nekrosen kommen. Also zum Absterben der Hoden. Aber das wollen wir tunlichst vermeiden! Du hast das beste Stück deines Sklaven in der Hand, also überleg dir wofür du es noch brauchst. 😉 Und solltest du mit jemand anderen als deinem Partner spielen, dann sprecht bitte vorher ab wie weit ihr gehen wollt.

Stehst du auf cock and ball torture? Bist du dabei devot oder dominant? Ich liebe es ja, “ihn” so ganz in der Hand zu haben.

BDSM- Muss es immer weh tun?

BDSM- Muss es immer weh tun?


BDSM das ist doch diese Sache mit Sadismus und Masochismus. Muss es dann nicht weh tun? Mache ich den dominanten Part nur Glücklich, wenn er mich schlagen darf? Muss ich auf Schmerzen stehen? 
Irgendwie besteht der Irrglaube, dass BDSM immer mit Schmerzen zu tun hat. Das es nur darum geht Schmerzen aus zu teilen und Schmerzen zu empfangen. Aber so ist es nicht. BDSM ist so viel mehr als Schmerzen und kann auf die unterschiedlichsten Arten ausgelebt und praktiziert werden. Vor kurzem las ich mal eine Diskussion mit, wo eine Bekannte irgendwann sagte „mein BDSM ist eben nicht Dein BDSM“, da ihr Weg BDSM auszuleben kritisiert wurde. Sie hat recht. Jeder lebt es etwas anders und jeder lebt sein BDSM. Und dabei geht es eben nicht immer nur um Schmerzen.

Lieber BDSM als SM

Ich persönlich mag daher auch lieber den Begriff BDSM als SM. Und bezeichne mich lieber als BDSMer, anstatt als SMer. Denn BDSM ist viel mehr als Sadismus und Masochismus. BDSM steht für..

B- Bondage
D- Disziplin/ Dominanz
S- Sadismus
M- Masochismus

Die genaue Ausführung zum Thema BDSM oder SM kannst du in diesem Artikel nachlesen:
Ist BDSM das neue SM?

Was ist wenn ich nicht auf Schmerzen stehe?

Ja dann hätte ich eine wunderbare Strafe für dich.. 😉 Ok Scherz beiseite. Du musst nicht auf Schmerzen stehen, um Spaß am BDSM zu haben. Du kannst auch einfach nur Gefallen an geistiger Disziplinierung oder an Erniedrigung haben. Das muss nichts mit Schmerzen zu tun haben. Oder du stehst auf Bondage und andere Fixierungsmöglichkeiten. Das Spektrum BDSM ist einfach endlos weit gefächert. Lass dich da nicht in eine Ecke drängen. 
Aber ich kenne das auch, da meldet man sich zum Beispiel im JoyClub an und ist auf der Suche nach einem Partner/ Spielpartner und was kommt direkt als erste Anfrage „Wie schmerzgeil bis du denn?“ „Auf einer Skala von 1- 10, wie sehr stehst du auf Schmerzen“ usw. Da bekommt man schnell den Eindruck, dass es nur noch um`s „Hauen“ geht.

Natürlich wird dein Herr oder deine Herrin dich mal mit der Gerte bestrafen, wenn du nicht artig warst. Aber wo bleibt denn der Spaß, wenn du voller Genuss deinen Hintern hinhältst? Also bei mir regt sich dann gar nichts. 😉 Ein bisschen zucken und schreien, dass muss schon sein. Und es gibt weniger Masochisten in der Szene als du vielleicht glaubst. Ich kenne kaum jemanden, der nur allein durch Schmerzen geil wird. Ich glaube richtige Masochisten gibt es selten.

Schmerz ist nicht gleich Schmerz

Es gibt aber auch unterschiedliche Arten von Schmerz. Denn nur durch Schmerzen werde auch ich nicht geil. Aber gezielte Schmerzen können die Lust steigern. Wichtig ist für mich jedoch, dass ich schon Lust habe. Diese Lust wird dann durch Schmerzen noch zusätzlich gesteigert. Aber ich brauche dabei auch zwischendurch immer wieder zusätzliche Stimulation. Zum Beispiel durch einen Vibrator an meinem Kitzler. Wenn die fehlt, dann ist es für mich meistens auch nur Hauen. Probiere ruhig selber mal aus, wie die auf Schmerzen reagierst, wenn du eh schon geil oder kurz vor dem Höhepunkt bist. Einen meiner besten Orgasmen hatte ich als mein Partner mir den halben Rücken zerbissen hat und dabei an meinem Kitzler spielte. Ich war danach völlig fertig und grün und blau auf dem Rücken. Geil! 😉

Ich mag auch bestimmte Arten von Schmerz nicht so gerne. Das Auspeitschen mit einer Gerte finde ich nicht halb so aufregend, wie gebissen zu werden oder wenn mein Herr mir den Arsch versohlt. Das allein ist schon ein geiles Gefühl. Wie ein kleines Kind auf seinen Schoss gezogen zu werden, Hose runter und dann dieses klatschen. Ich liebe es und hoffe, dass er diesen Artikel nicht liest. Denn sonst ist mein Hintern bestimmt bald wieder rot und blau. 😀 Ich mag auch die Gänsehaut, die sich dann im Abdruck seiner Hand bildet. 
Probiere dich ruhig mit verschiedenen Arten von Schmerz durch. Aber wenn das wirklich nicht dein Ding ist, nicht mal wenn du erregt bist, dann ist das auch ok. Aber durch eine Strafe aufgrund Deiner Verfehlungen wirst du wohl durch müssen. 😉

Mein Tipp:

BDSM hat sehr viel mit Kommunikation zu tun. Also rede vorher mit deinem Partner/ Spielpartner. Sag ihm, dass Schmerzen für dich immer eine Strafe sind. Dann wird er das entsprechend verwenden. Sag aber nicht „ich stehe übrigens nicht auf Schmerzen.“, sondern „ich mag keine Schmerzen, aber ich stehe total darauf von dir erniedrigt zu werden, zum Beispiel in Form von…“. So weiß der dominante Part wie er mit dir umgehen muss.

Wie ist es bei dir? Stehst du auf Schmerzen?