BDSM das ist doch diese Sache mit Sadismus und Masochismus. Muss es dann nicht weh tun? Mache ich den dominanten Part nur Glücklich, wenn er mich schlagen darf? Muss ich auf Schmerzen stehen? 
Irgendwie besteht der Irrglaube, dass BDSM immer mit Schmerzen zu tun hat. Das es nur darum geht Schmerzen aus zu teilen und Schmerzen zu empfangen. Aber so ist es nicht. BDSM ist so viel mehr als Schmerzen und kann auf die unterschiedlichsten Arten ausgelebt und praktiziert werden. Vor kurzem las ich mal eine Diskussion mit, wo eine Bekannte irgendwann sagte „mein BDSM ist eben nicht Dein BDSM“, da ihr Weg BDSM auszuleben kritisiert wurde. Sie hat recht. Jeder lebt es etwas anders und jeder lebt sein BDSM. Und dabei geht es eben nicht immer nur um Schmerzen.

Lieber BDSM als SM

Ich persönlich mag daher auch lieber den Begriff BDSM als SM. Und bezeichne mich lieber als BDSMer, anstatt als SMer. Denn BDSM ist viel mehr als Sadismus und Masochismus. BDSM steht für..

B- Bondage
D- Disziplin/ Dominanz
S- Sadismus
M- Masochismus

Die genaue Ausführung zum Thema BDSM oder SM kannst du in diesem Artikel nachlesen:
Ist BDSM das neue SM?

Was ist wenn ich nicht auf Schmerzen stehe?

Ja dann hätte ich eine wunderbare Strafe für dich.. 😉 Ok Scherz beiseite. Du musst nicht auf Schmerzen stehen, um Spaß am BDSM zu haben. Du kannst auch einfach nur Gefallen an geistiger Disziplinierung oder an Erniedrigung haben. Das muss nichts mit Schmerzen zu tun haben. Oder du stehst auf Bondage und andere Fixierungsmöglichkeiten. Das Spektrum BDSM ist einfach endlos weit gefächert. Lass dich da nicht in eine Ecke drängen. 
Aber ich kenne das auch, da meldet man sich zum Beispiel im JoyClub an und ist auf der Suche nach einem Partner/ Spielpartner und was kommt direkt als erste Anfrage „Wie schmerzgeil bis du denn?“ „Auf einer Skala von 1- 10, wie sehr stehst du auf Schmerzen“ usw. Da bekommt man schnell den Eindruck, dass es nur noch um`s „Hauen“ geht.

Natürlich wird dein Herr oder deine Herrin dich mal mit der Gerte bestrafen, wenn du nicht artig warst. Aber wo bleibt denn der Spaß, wenn du voller Genuss deinen Hintern hinhältst? Also bei mir regt sich dann gar nichts. 😉 Ein bisschen zucken und schreien, dass muss schon sein. Und es gibt weniger Masochisten in der Szene als du vielleicht glaubst. Ich kenne kaum jemanden, der nur allein durch Schmerzen geil wird. Ich glaube richtige Masochisten gibt es selten.

Schmerz ist nicht gleich Schmerz

Es gibt aber auch unterschiedliche Arten von Schmerz. Denn nur durch Schmerzen werde auch ich nicht geil. Aber gezielte Schmerzen können die Lust steigern. Wichtig ist für mich jedoch, dass ich schon Lust habe. Diese Lust wird dann durch Schmerzen noch zusätzlich gesteigert. Aber ich brauche dabei auch zwischendurch immer wieder zusätzliche Stimulation. Zum Beispiel durch einen Vibrator an meinem Kitzler. Wenn die fehlt, dann ist es für mich meistens auch nur Hauen. Probiere ruhig selber mal aus, wie die auf Schmerzen reagierst, wenn du eh schon geil oder kurz vor dem Höhepunkt bist. Einen meiner besten Orgasmen hatte ich als mein Partner mir den halben Rücken zerbissen hat und dabei an meinem Kitzler spielte. Ich war danach völlig fertig und grün und blau auf dem Rücken. Geil! 😉

Ich mag auch bestimmte Arten von Schmerz nicht so gerne. Das Auspeitschen mit einer Gerte finde ich nicht halb so aufregend, wie gebissen zu werden oder wenn mein Herr mir den Arsch versohlt. Das allein ist schon ein geiles Gefühl. Wie ein kleines Kind auf seinen Schoss gezogen zu werden, Hose runter und dann dieses klatschen. Ich liebe es und hoffe, dass er diesen Artikel nicht liest. Denn sonst ist mein Hintern bestimmt bald wieder rot und blau. 😀 Ich mag auch die Gänsehaut, die sich dann im Abdruck seiner Hand bildet. 
Probiere dich ruhig mit verschiedenen Arten von Schmerz durch. Aber wenn das wirklich nicht dein Ding ist, nicht mal wenn du erregt bist, dann ist das auch ok. Aber durch eine Strafe aufgrund Deiner Verfehlungen wirst du wohl durch müssen. 😉

Mein Tipp:

BDSM hat sehr viel mit Kommunikation zu tun. Also rede vorher mit deinem Partner/ Spielpartner. Sag ihm, dass Schmerzen für dich immer eine Strafe sind. Dann wird er das entsprechend verwenden. Sag aber nicht „ich stehe übrigens nicht auf Schmerzen.“, sondern „ich mag keine Schmerzen, aber ich stehe total darauf von dir erniedrigt zu werden, zum Beispiel in Form von…“. So weiß der dominante Part wie er mit dir umgehen muss.

Wie ist es bei dir? Stehst du auf Schmerzen?

Newsletter abonnieren

(Visited 215 times, 53 visits today)