Wenn du dich für das Thema SM interessierst, dann wirst du häufiger mal den Begriff „Session“ gehört oder gelesen haben. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Wer nimmt daran teil? Gibt es spezielle Regeln? Und wie lange dauert so eine Session? Doch kommen wir zuerst zu der Definition.

Was versteht man unter einer BDSM- Session?

Bei einer Session (auch Sitzung) handelt es sich um einen zeitlich begrenzten Rahmen, in dem Praktiken aus dem SM- Bereich gelebt und erlebt werden und jeder Beteiligte eine bestimmte Rolle einnimmt. Die Länge des Zeitraums könnt ihr natürlich selbst bestimmen. Meistens wird die Zeit vom dominanten Part vorgegeben. Bzw. bestimmt er/sie über das Ende der Session. Natürlich kann auch der devote Part eine Session beenden oder einleiten, wenn er nett darum bittet. 😉 Ein guter Dom wird jedoch erkennen, wenn seine Sub oder Sklave am Ende Ihrer/ seiner Kräfte ist und das Ende der Session einleiten.

An einer Session können beliebig viele Personen teilnehmen. Meistens macht sich der dominante Part vor Beginn der Session Gedanken über den Ablauf. Was will er/ sie machen? Wo liegt der Fokus? Wie sehr soll Sub leiden? Natürlich gibt es auch immer Platz für Spontanes, zum Beispiel wenn Sub besonders frech ist.

Viele SMer sprechen auch davon, dass sie „Spielen“. Es könnte der Satz fallen „Am Wochenende haben wir nett zusammen gespielt“. Damit ist ebenfalls eine Session gemeint. Der Begriff „miteinander spielen“ setzt sich immer mehr durch.

Wie beginnt und endet eine SM- Session?

Halsband

In den meisten Fällen beginnt eine Session mit dem Anlegen des Halsbands und endet mit dem Abnehmen des Halsbands. Einige Sessions beginnen auch mit einer Verbeugung vor dem dominanten Part und dessen Ehrerbietung. Zum Beispiel durch das Küssen der Füße. Freche Subs legen sich auch einfach mal selbst das Halsband um und schauen was so passiert. Oder bringen ihrem Herrn die Gerte, in der Hoffnung eine Bestrafung zu erhalten.


Ich habe auch schon von einem Pärchen mit Kind gehört, dass ein abgeschlossenes Spielzimmer im Haus hat. Und immer wenn der Schlüssel irgendwo auffällig rum liegt oder vom Haken fehlt, weiß der Andere Bescheid. 😉 Auch eine nette Idee.

Ich lasse eine Session gerne damit beginnen, dass ich meinen Sklaven ins Bad schicke, sich rasieren und duschen lasse. Danach kniet er vor mir, küsst mir die Füße und erhält dann sein Halsband von mir. Das Halsband wird er mir vorher feierlich übergeben.
Die Session endet erst dann, wenn das Halsband von mir abgenommen wurde. Auch beim sogenannte „Auffangen“ nach der Session trägt mein Partner immer noch das Halsband. Andere nehmen es schon vorher ab. Macht das, was sich für euch richtig anfühlt. Oder probiert alles einmal aus. Im Laufe der Zeit werdet ihr euer eigenes kleines Ritual entwickeln.

Warum ist ein zeitlich begrenzter Rahmen sinnvoll?

Die wenigsten Paare leben eine 24/7 BDSM- Beziehung. Also eine SM- Beziehung, die an 7 Tagen die Woche und an 24 Stunden am Tag besteht. Eine Session hilft daher, um den SM- Part im Leben klar von dem übrigen Teil abzugrenzen. Ich möchte von daher gerade Anfängern ans Herz legen ein Halsband zu tragen. Denn dadurch habt ihr eine klare Abgrenzung. Das ist für den devoten Part wichtiger, als für den dominanten. So meine Erfahrungen.

Die wenigstens Doms wünschen sich auch eine devote Partnerin im Alltag.

Welche Regeln gibt es bei einer BDSM- Session?

Eine Session sollte immer SSC ablaufen. Also S- Safe (sicher), S- Sane (gesund) und consensual (einvernehmlich).

Eine Session sollte immer SSC ablaufen. Also S- Safe (sicher), S- Sane (gesund) und consensual (einvernehmlich). Das heißt ihr solltet auf Verhütung von Krankheiten und Verletzungen achten. Darauf das bei härteren Praktiken (z.B. Nadeln) die Hygiene eingehalten wird, dass alles unter Vollbesitz eurer geistigen Fähigkeiten (nicht im Vollrausch) abläuft und natürlich das alles einvernehmlich geschieht. Niemand hat etwas davon, wenn Dom eine nette Session mit 3 dominanten Männern geplant hat, aber Sub das so gar nicht möchte. Es macht auch keinen Spaß, wenn nach einer gelungenen Session eine Entzündung zurückbleibt. Also achtet bitte immer auf SSC! Einen tollen Artikel zum Thema SSC hat Lisa bereits verfasst: Safe, Sane & Consensual – SSC

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß bei eurer nächsten oder auch bei eurer ersten Session. 😊 Wie beginnt und endet bei euch eine Session?

Newsletter abonnieren

(Visited 341 times, 91 visits today)